Vier Stiche in Rücken: Mordversuch im Asylheim!. Asylwerber stach mit Küchenmesser vier Mal auf sein Opfer – beide stammen aus dem Iran – ein.

Von Doris Fischer. Update am 01. Februar 2017 (09:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ermittlungen. Der mutmaßliche Täter, ein 26-jähriger iranischer Asylwerber, muss nun der Polizei Rede und Antwort stehen. Symbolbild: Bilderbox
Symbolbild: Bilderbox

Am frühen Montagabend ist es in der Asylunterkunft „Haus Franziskus“ in der Ruster Straße zu einer Messerstecherei zwischen zwei Asylwerbern aus dem Iran gekommen. „Der Messerstecherei war eine verbale Auseinandersetzung vorangegangen“, berichtet Stadtpolizeikommandant-Stellvertreter Günter Hauer auf BVZ-Anfrage.

„Eine der Stichverletzungen war ein Lungenstich“

Worum es in dem Streit ging, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. „Oftmals geht es um Lapalien“, meint Hauer.

Laut ersten polizeilichen Ermittlungsergebnissen folgte dem Streit die Messerstecherei. Der mutmaßliche 24-jährige Täter stach mit einem Küchenmesser dem Opfer, einem 26-jährigen Iraner, vier Mal in den Rücken.

LPD Burgenland

„Die Verletzungen sind schwer. Eine der Stichverletzungen war ein Lungenstich. Der Verletzte, der ins Spital Eisenstadt eingeliefert wurde, ist aber außer Lebensgefahr“, stellt der Stadtpolizeikommandant-Stellvertreter fest. Das Opfer kann derzeit aus medizinischen Gründen aber nicht einvernommen werden, der 24-jährige Täter wurde in die Justizanstalt eingeliefert.

Die beiden Asylwerber sind laut Polizei im Herbst 2015 im Zuge der Migrationswelle nach Österreich gekommen. Seit wann die iranischen Asylwerber in Eisenstadt sind, steht laut Hauer noch nicht fest.

LPD Burgenland

Am Mittwoch informierte die Polizei in einer Aussendung, dass "die Einvernahmen der Zeugen sowie des Verdächtigen sich aufgrund der Sprachbarrieren äußerst schwierig gestalten" und noch im Gange sind. Mit einem detaillierten Erhebungsergebnis sei – nach Einvernahme des Opfers – voraussichtlich zum Ende der Woche zu rechnen.

Der mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in ein Krankenhaus eingelieferte Mann konnte am Freitag von Kriminalbeamten des Stadtpolizeikommandos Eisenstadt befragt werden. Er befindet sich noch in stationärer Behandlung, der 24-jährige Täter ist wie bereits berichtet, in Haft.

Mehr dazu in Eurer Eisenstädter Printausgabe und/oder im ePaper der Eisenstädter BVZ!