Neues Bistro: "Chez Paul" eröffnet in Fußgängerzone

Ina Laubner und Klaus Laubner-Trischitz eröffnen im Juni in Eisenstadt einen Feinkostladen mit Take Away im französischen Bistro-Stil.

Erstellt am 27. März 2021 | 04:33
Chez Paul
Ina Laubner und Klaus Laubner-Trischitz eröffnen in der FuZo (siehe unten) im Juni ihr „Chez Paul“.
Foto: Selektion; Laubner

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern der Landeshauptstadt, jetzt ist es offiziell: Ina Laubner – Tochter des Malers Sepp Laubner – und ihr Mann Klaus Laubner-Trischitz eröffnen ein Lokal in der Hauptstraße 1 (siehe Bild). Derzeit ist noch Umbau angesagt, sollte alles nach Plan laufen, startet ihr „Chez Paul“ schon im Juni dieses Jahres.

Der Name ist durchaus heimisch, Paul ist der Name des gemeinsamen Sohnes, stilistisch wollen die Laubners sich an den französischen Bistros orientieren: „Es wird ein gutes Frühstück geben, gesunde Snacks zum vor Ort essen oder Mitnehmen sowie internationale und regionale Spezialitäten für den täglichen Einkauf – handwerkliche Backwaren, Käse, Molkerei- und Wurstwaren von kleinen Betrieben“, erklärt Laubner ihre Zukunftspläne der BVZ.

Anzeige

Man will die Pläne aber gar nicht „über-kandideln“, Potenzial gäbe es genug, bei nur einem einzigen Lebensmittelgeschäft auf der ganzen FuZo. Beim Angebot soll für alle was dabei sein, vom „besten Schinken-Käse-Toast der Stadt“, über Suppen und Salate, bis zur französischen Weinauswahl. Die kommt von Klaus Laubner-Trischitz, der sich nach zehn Jahren in der Selektion Burgenland bestens in dem Metier auskennt. Der Selektion wollen die Zwei just an deren 10. Geburtstag (siehe Artikel unten) keine Konkurrenz machen: „Chez Paul“ schließt um 18 Uhr. Dann geht es in der Selektion zumindest am Wochenende erst so richtig los. Die Selektion wünschte ihrem „Mitarbeiter der ersten Stunde“ jedenfalls viel Erfolg und gutes Durchhaltevermögen.