Projekt an der NMS Rosental: Bewegt mit Tanzen. Abseits des Stundenplans stehen eine Woche lang Streetdance und Workshops im Mittelpunkt des Schulalltags an der NMS.

Von Doris Fischer. Erstellt am 20. September 2018 (07:05)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7375076_eis38df_tanzen_nms_rosental.jpg
Workshop. Michaela Sucha (l.) und Patrick Jurdic (r.) gaben Joelle, Fiona, Lehrerin Silvia Jurasovich, Esther, Direktorin Anna Karner und Louis (v.l.) einen Einblick in Streetdance. Foto: Doris Fischer
Doris Fischer

Eine außergewöhnliche Schulwoche haben die rund 400 Schüler der Neuen Mittelschule Rosental vor sich. Der normale Stundenplan hat für vier Tage ausgesorgt: Ein Tanzprojekt mithilfe der „Danc‘in Schools“, einer Profigruppe aus Wien, findet für die 18 Klassen statt.

Bei dem viertägigen Streetdanceworkshop werden die Schüler auf einen gemeinsamen Auftritt vor Eltern und Volksschülern vorbereitet. „Es wird klassenübergreifend gearbeitet, wobei jede Schulstufe eine Stunde pro Tag mit den Streetdancern trainiert“, erläutert NMS-Rosental-Direktorin Anna Karner das Projekt und erläutert: „Es geht nicht ums Tanzen- üben, sondern um Bewegung und soziales Lernen. Da der Workshop jahrgangs- und klassenübergreifend ist, lernen sich die Schüler untereinander besser kennen.“

Nach dem einstündigen Tanzunterricht stehen drei Stunden Kreativworkshops auf dem Programm. Dabei wird auf die schulischen Schwerpunkte, wie musisch, kreativ und handwerklich, Rücksicht genommen. „Die Workshops übernehmen Lehrer“, so die Direktorin. Und für die Verpflegung sind die Schüler verantwortlich. Was sie gelernt haben, zeigen die Schüler am 21. und 22. September Volksschulen und den Eltern.