Über 260.000 Fahrgäste nutzten Stadtbus im ersten Jahr. Positive Bilanz für "Georg", "Vitus" und "Martin": Auf den drei Linien des Eisenstädter Stadtbusses wurden im ersten Jahr rund 262.000 Fahrgäste transportiert, sagte Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) am Montag.

Von Redaktion, APA. Update am 11. Dezember 2017 (13:49)
Nina Sorger
Bürgermeister Thomas Steiner freut sich über ein erfolgreiches erstes Jahr für den Stadtbus in Eisenstadt

Das sei "sehr gewaltig", betonte Steiner. Von Montag bis Freitag würden täglich rund 1.000 Fahrgäste den Stadtbus benutzen. Samstags wären es im Schnitt etwa 200.

Nina Sorger
Bürgermeister Thomas Steiner freut sich über ein erfolgreiches erstes Jahr für den Stadtbus in Eisenstadt

Zum Start des innerstädtischen Verkehrssystem sei es nicht absehbar gewesen, dass dieses so gut angenommen werde, zeigte sich der Stadtchef zufrieden. Aktuell werden insgesamt 60 Haltestellen angefahren. Ab März ist eine Erweiterung um vier zusätzliche Haltestellen vorgesehen. Mit dem Fahrplanwechsel 2018/19 soll zudem eine vierte Linie hinzukommen.

Ausweitung wird geprüft

Laut Steiner wird es auch Gespräche mit den Bürgermeistern der Umlandgemeinden geben, ob Interesse besteht, den Stadtbus zu einem regionalen Verkehrssystem auszuweiten. Dazu sei eine finanzielle Beteiligung der Ortschaften notwendig. Derzeit kostet das Liniensystem der Stadt rund 450.000 Euro pro Jahr.

Bei den Ticketpreisen werde sich im kommenden Jahr nichts ändern, erklärte der Stadtchef. Eine Einzelfahrt kostet einen Euro, eine Tageskarte zwei Euro. Ein Jahresticket kommt auf 95 Euro. Kinder bis elf Jahre können weiterhin gratis fahren, benötigen aber künftig eine Jahreskarte zur einfacheren Altersfeststellung.

Zum Geburtstag des Stadtbusses sind morgen, Dienstag, alle Fahrten auf den drei Linien gratis. Damit wolle man auch jene für den Bus begeistern, die vielleicht noch nicht damit gefahren sind, so Steiner.