Überfall auf Juwelier - U-Haft über Quartett verhängt. Nach dem Überfall auf einen Juwelier in der Eisenstädter Fußgängerzone am Donnerstagvormittag ist über das festgenommene Quartett die U-Haft verhängt worden, sagte Roland Koch, Sprecher der Staatsanwaltschaft, am Sonntag auf Anfrage.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 24. Dezember 2017 (16:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Eisenstadt: Bewaffneter Raubüberfall auf Juwelier Kröpfl
Werner Müllner

Die Beschuldigten, drei Männer und eine Frau, sitzen in der Justizanstalt Eisenstadt ein. Die Ermittlungen dauern an.

Koch hatte bereits am Samstag mitgeteilt, es bestehe der Verdacht, dass das Quartett einer international operierenden litauischen Bande angehört. Entsprechende Hinweise müssten abgeklärt werden. An der Verantwortung der Beschuldigten habe sich gegenüber der Haft- und Rechtsschutzrichterin nichts geändert, führte der Sprecher weiter aus. Die erste Haftprüfung findet am 8. Jänner 2018 statt.

Die unmittelbar nach dem Coup am Donnerstagvormittag festgenommenen Männer (30 und 24) waren bei der Polizei geständig. Sie hätten jedoch keine näheren Angaben gemacht, so Koch. Die am Donnerstagabend gemeinsam mit einem weiteren Landsmann (40) in Niederösterreich festgenommene 25 Jahre alte Litauerin habe ihre Mitwirkung an der Tat ebenfalls zugegeben. Nur der 40-Jährige habe sich nicht geständig verantwortet.

Der 30- und der 24-Jährige sollen, mit einer schwarzen Pistole und einer Axt bewaffnet, in dem Juweliergeschäft die Verglasung einer Vitrine eingeschlagen und mehrere Armbanduhren an sich genommen haben. Die Männer ergriffen die Flucht, wurden jedoch rasch festgenommen. Die Axt blieb in dem Geschäft zurück. Sie wurde ebenso sichergestellt wie die Pistole, die einer der Verdächtigen weggeworfen hatte.

BVZ.at berichtete