Verletzter Arbeiter mit Baukran aus Grube gerettet. In Eisenstadt ist die Feuerwehr am Mittwoch zu einem nicht alltäglichen Einsatz gerufen worden.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 27. August 2020 (11:03)
Symbolbild
Noska Photo/Shutterstock.com

Auf einer Baustelle in der Landeshauptstadt musste ein Arbeiter aus einer etwa sechs Meter tiefen Grube geholt werden, um ihn medizinisch behandeln zu können. Der Verletzte wurde mit Hilfe eines Baukrans, mit dem ein Feuerwehrmann zu ihm hinuntergelassen wurde, gerettet.

Ein Notarzt führte die Erstversorgung des Verunglückten durch. Eine Bergung des Mannes aus der Grube, ohne ihn zu gefährden, schien ohne weitere Hilfsmaßnahmen nicht möglich. Deshalb wurde die Feuerwehr angefordert.

"Wir haben dann mittels Korbtrage und mit einem besonders geschulten Kameraden die verletzte Person schnell befreien und dem Notarzt zur weiteren Versorgung übergeben können", sagte Philipp Dorner von der Stadtfeuerwehr Eisenstadt am Donnerstag zur APA.

Der Verunglückte wurde mit Hilfe des Baukranes aus der Grube gehoben. "Binnen weniger Minuten war er befreit, es hat alles reibungslos funktioniert", schilderte Dorner. Der verletzte Arbeiter wurde in die Unfallambulanz des Krankenhauses Eisenstadt gebracht.