Zimmerbrand in der Georgistraße. Am Mittwochnachmittag gegen 16.45 Uhr rückte die Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt in die Georgistraße aus; die FF St. Georgen, der Rettungsdienst und die Polizei wurden mitalarmiert.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 23. November 2017 (07:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Hausbewohner bereits im Freien und informierten die Einsatzkräfte über eine starke Rauchentwicklung in der Küche. Die Hausbewohner vermuteten angebranntes Essen, das sie bereits ins Freie gebracht hatten, als Grund.

Ein Atemschutztrupp kontrollierte die Küche mittels Wärmebildkamera, konnte jedoch keine weitere Gefahr mehr erkennen. Die Räumlichkeiten wurden mit dem Druckbelüfter rauchfrei gemacht. Seitens der Feuerwehr waren keine weiteren Tätigkeiten erforderlich, sodass die Einsatzstelle nach rund einer Stunde an die Polizei übergeben werden konnte.

Im Wohnhaus war auch ein Rauchmelder installiert, welcher Alarm geschlagen hat und somit möglicherweise größeren Schaden verhindert hat. Wir wollen an dieser Stelle wieder darauf hinweisen dass Rauchmelder in den eigenen vier Wänden durchaus eine sinnvolle und günstige Investition sind, welche sogar Leben retten kann.

Im Einsatz standen:

FF Eisenstadt: 3 Fahrzeuge, 16 Mann

FF St. Georgen: 3 Fahrzeuge, rund 20 Mann

Rotes Kreuz Bezirksstelle Eisenstadt: 1 Fahrzeug, 3 Mann

Polizei: 1 Fahrzeug