Zimmerbrand: Polizisten verhinderten größeren Schaden. Die Beamten der Polizeiinspektion Ruster Straße waren mit Bürotätigkeiten beschäftigt, als sie das laute Piepsen eines Heim-Rauchmelders durch das offene Fenster hörten...

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 12. Juni 2017 (16:46)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Sie liefen zum Nachbarhaus, aus dem bereits Rauch aufstieg. Über den Notruf alarmierten sie die Feuerwehr sowie den Rettungsdienst.

Die Hausbesitzerin, welche versuchte den Brand in der Küche selbst zu löschen, wurde von den Polizisten ins Freie gebracht. Außerdem schalteten die Beamten den Herd aus und öffneten ein Fenster, wodurch wahrscheinlich ein viel größerer Schaden verhindert werden konnte.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Räumlichkeiten nur noch leicht verraucht und die Person wurde bereits durch das Rotes Kreuz Burgenland versorgt.

Die freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt machte das Wohnhaus mittels Überdruckbelüfter rauchfrei. Weiters wurden Gegenstände, welche vom Brand betroffen waren, ins Freie gebracht und abgelöscht. Der betroffene Bereich wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert, wobei keine Glutnester festgestellt werden konnten.

Die Brandursache ist derzeit noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.