Zu-Fuß-Geh-Kampagne war erfolgreich

Zwölf Tage lang gingen Politiker von ÖVP, SPÖ und Grünen ihre Dienstwege zu Fuß – das „ging“ überraschend gut.

Erstellt am 08. Juli 2021 | 04:54
440_0008_8121949_eis27wagi_geht_doch
Richard Mikats, Anika Karall, Gerald Hicke, Thomas Steiner, Michael Freismuth, Heidi Hahnekamp und Istvan Deli gingen 12 Tage lang zu Fuß.
Foto: zVg

Als Gehdistanz gilt in Österreich eine Strecke von 1,4 Kilometern. Doch diese, lächerliche 15 Gehminuten dauernde, Distanz wird nur allzuoft mit dem Auto zurückgelegt. Dabei spart man sich gar nicht so viel und für manche Strecken braucht es sogar länger. Das bewies ein Selbstversuch, bei dem Gemeinderäte von ÖVP, SPÖ und Grünen zwölf Tage lang alle Wege in Eisenstadt per pedes, also zu Fuß, zurücklegten. Auch die Eisenstädterinnen und Eisenstädter waren eingeladen, für alle Teilnehmer gab es Sport-Leiberl mit Kampagnen-Logo.

Anzeige

Am vergangenen Dienstag wurden die Ergebnisse präsentiert, 230 Bürger beteiligten sich und auch die Ergebnisse der Politik können sich sehen lassen: Bürgermeister Thomas Steiner legte über 180.000 Schritte zurück. „Das größte AHA-Erlebnis war für mich, wie nah eigentlich die Ortsteile sind – und mit wie vielen Menschen man ins Gespräch kommt“, so Steiner.
Vizebürgermeister Otto Kropf (SPÖ) kam auf 220.000 Schritte, der ÖTK-Präsident ist lange Wanderrouten gewöhnt. „Zu Fuß gehen entschleunigt“, warb er für die Aktion auf Facebook.
Auf 80.000 Schritte kam Anja Haider-Wallner (Grüne), die einige Tage aber auf Urlaub war. Ihr Fazit: „Gerade an heißen Tagen braucht es aber mehr Schatten und Trinkwasserspender.“