Vierte Buslinie fährt „verkehrt“. Ende August kommen Echtzeitanzeigen. Im kommenden Jahr kommt eine vierte Linie, die in die Gegenrichtung fahren wird.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 21. Juni 2017 (03:49)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Plan. Verkehrsplaner Roman Michalek und Bürgermeister Steiner.
BVZ

Ab dem kommenden Jahr soll der Stadtbus eine vierte Linie führen. Das Besondere daran ist, dass die Linie „verkehrt“ fährt.

Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) erklärt: „Diese Linie wird gegenläufig geführt und Überschneidungen mit der Linie Vitus aber auch einige ‚weiße Flecken‘ auf der Karte abdecken.“ Die geplante Route umfasst 30 Haltestellen, wovon 20 bestehende genutzt und zehn neu errichtet werden. In Betrieb genommen werden soll die neue Linie zum Fahrplanwechsel 2018/19.

Vielfach geäußerter Wunsch 

„Die Gegenläufigkeit ist ein vielfach geäußerter Wunsch. Zurzeit sind wir in der Planungsphase, was die genaue Route beziehungsweise die Haltestellen betrifft. Der Name wurde noch nicht fixiert und wird über ein Bürgerbeteiligungsverfahren gesucht“, so Steiner.

Yasmin Dragschitz, Klubobfrau der Grünen, ist zufrieden: „Vor rund zehn Jahren waren es die Grünen, die einen Tag lang einen Citybus durch Eisenstadts Straßen fahren ließen. Damals hat uns die ÖVP noch erklärt, dass sich ein Stadtbus nie auszahlen würde.“ Dragschitz weiter: „Nun kündigt die Stadtgemeinde eine vierte Linie an, weil der Bedarf gegeben ist.“

Yasmin Dragschitz freut sich: „Wir haben schon seit Einführung des Stadtbusses darauf gedrängt, den Bus auch in die Gegenrichtung zu führen, das geschieht nun mit einer Linie. Spätestens im Jahr 2018/19 soll es nun soweit sein.“