Feuerwehr Rust birgt Jäger aus vereistem Neusiedlersee. Die Freiwillige Stadtfeuerwehr Rust musste zu einem nicht alltäglichen Rettungseinsatz ausrücken: Mehrere Entenjäger mussten aus dem Neusiedler See geborgen werden. Ihre 3 Boote waren defekt und trieben auf dem teilweisen zugefrorenen Neusiedler See.

Von Freiwillige Feuerwehr, Nina Sorger und Markus Kaiser. Erstellt am 19. Dezember 2018 (13:17)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Entwarnung: Feuerwehr bricht zu den "Gestrandeten" durch

Die Freiwillige Stadtfeuerwehr Rust kann aber Entwarnung durchgeben: 

"Die Jäger wurden gefunden und werden derzeit von der Freiwilligen Stadtfeuerwehr Rust geborgen." 
Harald Freiler, Kommandant der FF Rust

Die Jägerboote befinden sich in der Mitte des Sees, ein der BVZ zugespieltes Video zeigt das Einsatzboot der Feuerwehr beim Durchbrechen der 2-3cm dicken Eisschicht, beim Versuch, bis zu den Jägerbooten durchzukommen:

Update: Rettungsaktion erfolgreich

Die drei Boote mit insgesamt vier Jägern konnten von der Besatzung des Feuerwehrbootes Rust auf Höhe Oggau mitten am Neusiedler See aufgefunden werden. Die Personen waren bereits unterkühlt aber ansonsten unverletzt. Ihre drei Boote werden derzeit von der Feuerwehr in den Hafen von Illmitz geschleppt. Der Kommandant resümiert den Einsatz stolz: 

"Das Feuerwehrboot Rust ist das einzige Rettungsboot am Neusiedler See, das auch in den Wintermonaten einsatzbereit ist und solche Rettungen auch bei dünnem Eis durchführen kann!" Harald Freiler, Kommandant der FF Rust