Hornsteins Volksschulkids werden schon ab 7 Uhr betreut. Um dem Wunsch berufstätiger Eltern nachzukommen, öffnet die Schule seit Kurzem schon um sieben Uhr ihre Pforten.

Von Doris Fischer. Erstellt am 26. Februar 2018 (04:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gut angenommen. Durchschnittlich 20 Kinder nehmen das neue Angebot der Marktgemeinde, Betreuung ab sieben Uhr morgens, an. Bürgermeister Christoph Wolf besuchte die Schüler. Foto: zVg
zVg

Mehrmals wurden sowohl Bürgermeister Christoph Wolf (ÖVP) als auch die Schule gefragt, ob es nicht möglich wäre, die Volksschule schon ab sieben Uhr zu öffnen. Dem kommt nun die Marktgemeinde Hornstein mit dem Angebot der Frühbetreuung nach.

„Damit kommen wir dem Wunsch vieler berufstätiger Eltern nach, die schon zeitig in der Früh zur Arbeit pendeln müssen“, betont Bürgermeister Christoph Wolf (ÖVP). „Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu gewährleisten, muss man bedarfsorientierte Betreuungsmöglichkeiten anbieten. Damit Mama und Papa rechtzeitig in der Arbeit sind, gibt es ab sofort die Frühbetreuung“, begründet Bürgermeister Wolf das neue Angebot.

Zusätzliches Personal wird durch die Erweiterung des Angebots aber nicht gebraucht. „Das lässt sich mit dem derzeitigen Personalstand bewältigen“, versichert Wolf. Kosten aus der Frühbetreuung entstehen den Eltern aber nicht. Somit können die rund 20 Kinder, die die Frühbetreuung in Anspruch nehmen, kostenlos ab sieben Uhr in die Schule.