Siegendorf: 20 Jahre ohne Gebühren-Erhöhung!. Siegendorfs Gemeinderat war sich einig: Gebühren und Beiträge werden auch im Jahr 2018 nicht erhöht.

Von Sigrid Janisch. Erstellt am 22. Dezember 2017 (05:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Khongtham/Shutterstock.com

In der vor Kurzem stattgefundenen Sitzung des Siegendorfer Gemeinderats gab es auch Beschlüsse zu den Gemeindeabgaben: Diese wurden nicht erhöht und sind somit seit 20 Jahren konstant. „Aufgrund des guten Wirtschaftens der Gemeinde konnten wir das, und wir wollen das fortsetzen“, so Gemeindevorstand Christian Gollubits.

Darunter fallen die Lustbarkeits-, Hundeabgabe, Friedhofsgebühr, die Kostenbeiträge für Aufschließungsmaßnahmen sowie die Kanalbenützungsgebühren und -erschließungs-, -anschluss- und -ergänzungsbeiträge. Auch das vorläufige Budget für das Jahr 2018 wurde einstimmig beschlossen.

„Rund ein Drittel der Einnahmen gehen in den Bereich Bildung, also rund 1,5 Millionen Euro. Weiters wollen wir die Feuerwehr beim Ankauf eines neuen Fahrzeugs unterstützen und einen Bodenstaubsauger für das Schwimmbad ankaufen.

Grundsatzbeschluss zu „Arzthaus“ gefasst

Dieser kostet zwar 25.000 Euro, damit können wir aber den hohen Standard des Schwimmbads aufrecht erhalten“, erklärt Bürgermeister Rainer Porics (SPÖ). Insgesamt umfasst der Voranschlag rund 5,703 Millionen Euro.

Auch der ehemalige Sparmarkt war Thema. „Hier ist angedacht, eine Gemeinschaftsarztpraxis und Wohnungen für betreutes Wohnen einzurichten“, so Porics. Fünf bis sieben Wohnungen könnten entstehen und die Volkshilfe könnte hier einen Stützpunkt einrichten.

„Die Parkplatzsituation ist hier der wichtigste Punkt. Es wäre begrüßenswert hier mehr zu machen“, so Florian Schober (ÖVP).

Porics dazu: „Die Mieter des Bürogebäudes können hinter dem Gemeindeamt parken. Sechs weitere Parkplätze müssten auf Eigengrund errichtet werden. Ich bin überzeugt, dass es weniger zur Parkplatzproblematik kommt, als beim Sparmarkt.“ Ein Grundsatzbeschluss wurde einstimmig gefasst.