Viermal Gastro-Zuwachs in Mörbisch. Hotel „Mörbischerhof“ eröffnete wieder – ebenso wie das „Dorfkaffeehaus“, die Pizzeria „San Remo“ und ein Kebab-Lokal.

Von Nina Sorger. Erstellt am 14. April 2019 (05:56)

Einen kräftigen Aufwind brachten die vergangenen Wochen mit gleich vier Neu- und Wiedereröffnungen in die Mörbischer Gastro-Szene.

Der Mörbischer Stefan Karoly, eigentlich studierter Mediziner, und die Schweizer Juristin Liv Baumann alias „Heidi und Franz GmbH“ übernahmen von Vorbesitzerin Christa Rainer das Hotel „Mörbischerhof“ und erweckten es zu neuem Leben.

Neben modernen Zimmern, von denen etliche auch barrierefrei sind, steht den Gästen ein neu hinzugekommener Wintergarten zur Verfügung. Gerald Szegner kaufte das ehemalige Café in der Mörbischer Hauptstraße, das er nun gemeinsam mit Margarethe und Gerhard Vojnischek unter dem Namen „Dorfkaffeehaus“ betreiben wird.

Pizzeria zog um und Kebab folgte nach

Keine Neuerscheinung in der Mörbischer Gastronomie ist Jochen Lang mit seiner Pizzeria „San Remo“, allerdings hat er 2017 das ehemalige Geschäftslokal der Pizzeria „Il Gusto della Vita““ gekauft und einer Renovierung unterzogen. Seit Kurzem gibt es auch die Pizzen und andere italienische Spezialitäten in gewohnter Qualität wieder.

Sein ehemaliges Geschäftslokal blieb allerdings nicht leer: Es beherbergt seit Kurzem einen Imbiss für Pizza und Kebab-Spezialitäten.