Finanzielle Förderung von Kindernotfallkurs

Familienlandesrätin Daniela Winkler und das Familienreferat fördern Erste- Hilfe-Kurse für Notfälle mit Kindern. Besitzer eines Familienpasses oder einer Oma+Opa Karte erhalten eine Ermäßigung.

Erstellt am 24. Mai 2019 | 17:47
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Erste Hilfe Kindernotfallkurse
Foto: zVg

Die Rettungsorganisationen Samariterbund und das Rote Kreuz bieten zusätzlich zum herkömmlichen Ausbildungsprogramm spezielle Erste Hilfe Kurse für Notfälle mit Kindern an. Das Land Burgenland beteiligt sich an den Kurskosten.

Die Kursinhalte betreffen eine Vielfalt an Themen, angefangen vom Bienenstich, allergischen Reaktionen bis zu lebensrettenden Maßnahmen bei Unfällen im Wasser mit Bewusstlosigkeit, Atem- und Kreislaufstillstand, oder dem Erkennen von lebensbedrohlichen Situationen.

Inhaber eines Familienpasses oder einer Oma+Opa Karte erhalten für diesen Kurs eine Ermäßigung. Dadurch verringert sich die Kursgebühr auf 35 Euro. 

Daniela Winkler begrüßt diese Initiative als Familienlandesrätin und Mutter von zwei Kindern: „Ich habe den Erste Hilfe Kindernotfallkurs schon vor der Geburt meiner Kinder besucht und war sehr beeindruckt von den vielen wertvollen Informationen und Tipps. Es war sehr interessant und man fühlt sich damit auf den Ernstfall gut vorbereitet.

Johannes Huber, Leiter der Externen Ausbildung des ÖRK Burgenland:“In diesem Kurs erlernen Sie Möglichkeiten der Hilfeleistungen nach Unfällen oder bei Eintritt plötzlicher Erkrankungen im Säuglings- und Kindesalter.“

Daniel Unger, Leiter des Rettungsdienstes Samariterbund: “Akute Gefahren für Kinder zu erkennen und im Notfall Erste Hilfe zu leisten – all dies lernen Eltern, Erzieher, Großeltern und andere Interessierte in den ASB-Kursen Erste Hilfe bei Kindernotfällen.“