Tod durch Heizlüfter: Neufelder Ehepaar starb bei Brand. Ein älteres Ehepaar starb bei Brand in seinem „Messiehaus“. Gestapelte Zeitungen und ein Heizlüfter lösten den Brand aus.

Von Doris Fischer. Erstellt am 13. März 2019 (05:17)
zVg/FF
Einsatzkräfte. Für das ältere Ehepaar kam jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod der beiden feststellen.

Eine tödliche Kombination für ein Ehepaar in der Siedlergasse in Neufeld war die Kombination von gestapelten Zeitungen und einem eingeschalteten Heizlüfter – und das im Schlafzimmer. Ein älteres Ehepaar ist dabei ums Leben gekommen (wir hatten berichtet, siehe hier und unten).

ZVg/FF
Starker Rauch. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Dachstuhl in Brand. Der Rauch war schon von Weitem zu sehen.

Am Freitag wurde die Stadtfeuerwehr Neufeld kurz nach neun Uhr morgens zu einem Brand alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Dachstuhl des Einfamilienhauses bereits in Brand.

Ausgebrochen war das Feuer im Obergeschoß des Einfamilienhauses, wo sich auch das Schlafzimmer des Ehepaares, einem 79-jährigen Mann und einer 82-jährigen Frau befand.

Drei Feuerwehren bekämpften Brand

Der Einsatz gestaltete sich für die Feuerwehrleute schwierig. Denn es war nicht leicht zum Brandherd vorzudringen. „Es handelt sich um ein Messiehaus“, lässt Marion Bieler, Polizeisprecherin der Landespolizeidirektion, wissen. Laut Polizei wurde die Frau zwischen Zeitungsstapeln sitzend an ihr Bett angelehnt vorgefunden. „Die Einsatzkräfte haben sich durchkämpfen müssen, um zu dem Mann vordringen zu können“, heißt es vonseiten der Polizei.

Woran die beiden tatsächlich gestorben sind, stand zu Redaktionsschluss nicht fest. Todesursache dürfte eine Rauchgasvergiftung gewesen sein. Bei der Frau wurden zusätzlich auch noch Verbrennungen im Gesicht festgestellt. Für das gebrechliche Ehepaar, das sehr zurückgezogen gelebt hat, kam jede Hilfe zu spät.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Neufeld, Hornstein, Eisenstadt und Ebenfurth.