Drei Hektar Schilf am Neusiedler See in Flammen

Aktualisiert am 03. Juli 2022 | 16:20
Lesezeit: 2 Min
Bei Breitenbrunn am Nordufer des Neusiedler Sees ist in der Nacht auf Samstag ein Schilfbrand ausgebrochen. Rund drei Hektar Schilfgürtel standen laut Feuerwehr Breitenbrunn in Flammen.
Werbung

Da der Brandherd mitten im Schilfgürtel nur von der Luft aus erreichbar war, übernahmen zwei Polizeihubschrauber mit einem Löschwasser-Außenbehälter die Brandbekämpfung.

Bis zum Nachmittag gelang es den Einsatzkräften das Feuer unter Kontrolle zu bringen, teilte Rainer Schmit vom Bezirksfeuerwehrkommando Eisenstadt-Umgebung auf APA-Anfrage mit. Starker Wind und die schlechte Erreichbarkeit des Brandortes hatte den Einsatzkräften viel abverlangt, so Schmit.

Ein Black Hawk des Bundesheeres hat die Polizeihubschrauber inzwischen bei der Brandbekämpfung abgelöst. Dieser verfügt über ein weitaus größeres Fassungsvermögen und soll dafür sorgen, dass die letzten Glutnester im Schilfgürtel abgelöscht werden.

Insgesamt waren neben den Hubschraubern neun Feuerwehren mit rund 100 Mitgliedern bundesländerübergreifend im Einsatz. Die niederösterreichische Feuerwehr stellte eine mobile Tankstelle und ein Team aus Wiener Neustadt für die Hubschrauber zur Verfügung.

Werbung