Hochzeits-„OSCAR“ für Purbacher Stefan Mang. Der zweite Platz des Austrian Wedding Awards ging heuer an den Berufsfotografen Stefan Mang aus Purbach.

Von Lisa-Marie Zehetbauer. Erstellt am 23. Februar 2020 (06:18)
Erfolg. Der Purbacher Stefan Mang wurde als Hochzeitsfotograf ausgezeichnet. Foto: ZVg/Mang
zVg/Mang

Der aus Purbach stammende Fotograf Stefan Mang konnte beim Austrian Wedding Award - auch „Oscar der Hochzeitsbranche“ genannt - den zweiten Platz in der Kategorie „Brautpaarportrait Landschaft“ einfahren. Diese wurden kürzlich in Wien zum fünften Mal vergeben und sind die Auszeichnungen für die herausragendsten Talente und kreativsten Köpfe der österreichischen Hochzeitsbranche.

Der 42-jährige Stefan Mang wurde durch Zufall auf den Austrian Wedding Award aufmerksam – und dachte sich, wie unbeschreiblich es wäre diesen Preis in Händen zu halten. 2019 erhielt er bereits den Preis der Berufsfotografen der Wirtschaftskammer: In der Kategorie Wedding erreichte er den ersten Platz, in der Kategorie People den dritten Platz. Somit ist er derzeit quasi Landesmeister der Berufsfotografen.

„Antrieb ist die Leidenschaft, dieses Feuer“

Stefan Mang nahm erstmals am Austrian Wedding Award in der Sparte „Brautpaarportrait Landschaft“ teil. „Die Freude war auch über den zweiten Platz riesig, aber es gibt auch ein klares Ziel für nächstes Jahr, ich möchte nämlich dann den ersten Platz belegen“, verkündet er.

Zur gewerblichen Fotografie ist er aus einer Leidenschaft gekommen. Anfangs habe er nur aus Spaß Landschaften fotografiert. Gewerblich fotografiert er seit fünf Jahren. Mittlerweile ist der Zweitplatzierte aber auf die Themen Hochzeit, Couple und Familie spezialisiert und in ganz Österreich unterwegs.

„Der Antrieb für Hochzeiten und Pärchenshoots ist die Leidenschaft, dieses Feuer, das in mir brennt, verliebte Menschen in ihren schönsten Momenten zu fotografieren. Ich versuche, mich immer ganz nahe am Geschehen zu bewegen, um alle wichtigen und besonderen Momente einzufangen“, so der Fotograf. Dabei ist ihm besonders wichtig, wie ein Gast wahrgenommen zu werden, der eben auch fotografiert und nur an wenigen Punkten, wie zum Beispiel beim Gruppenfoto, ins Geschehen eingreift. Die Brautpaarfotos werden von ihm gerne im Freien oder auch an ganz unscheinbaren Orten gemacht.

Hier favorisiert er After Wedding Shootings, da man so viel mehr Zeit hat, um den perfekten Ort mit perfektem Licht zu suchen. Die Fotos gibt er, wenn möglich, am liebsten persönlich her, denn: „Ich möchte erleben, wie die Augen meiner Brautpaare strahlen. Es ist einfach wunderschön, dies zu erleben. Das ist für mich und meine Leidenschaft schon eine Art Lohn“, erklärt er.

Der Austrian Wedding Award ist das einzige „Gütesiegel“ seiner Art in Österreich. Der Preis wurde an Unternehmen in 32 verschiedenen Kategorien vergeben, rund 800 Projekte wurden eingereicht und von einer achtköpfigen Jury bewertet.