Lovely, isn‘t it? Englisch in der Volksschule Eisenstadt

Erstellt am 25. Mai 2022 | 07:07
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8368097_eis21wagi_englisch.jpg
Die Englisch-Lehrerin der Volksschule Eisenstadt, Annabella Schmit-Kugler, Projektkoodinatorin Petra Weinhäusel, Bildungslandesrätin Daniela Winkler und Direktorin Charlotte Toth-Kanyak mit den Volkschulkindern, die zuvor einen ganzen Dialog auf Englisch aufgeführt hatten. Foto: Kaiser
Foto: BVZ
Fast alle Volksschulkinder nehmen den freiwilligen Englisch-Unterricht gerne an.
Werbung

Der 2019 eingeführte, freiwillige Englisch-Unterricht wird sehr gut angenommen, bilanzierten Bildungslandesrätin Daniela Winkler und Projektkoordinatorin Petra Weinhäusel am vergangenen Dienstag in der Volksschule Eisenstadt. Im aktuellen Schuljahr nehmen 98,9 Prozent der Kinder das freiwillige Lernangebot an, über 90 Prozent zeigten sich in einer Befragung mit dem Englischunterricht zufrieden.

„Das zeigt eindeutig, dass den Kindern und ihren Eltern die Wichtigkeit von Englisch in der heutigen Berufswelt bewusst ist“, freute sich Winkler. Sie werde sich dafür einsetzen, dass das Land Burgenland die freiwilligen Englischstunden weiter anbieten werde, auch wenn der Englischunterricht ab dem übernächsten Schuljahr verpflichtend bundesweit eingeführt wird.

Auch für das Lehrpersonal tut sich mit dem Englischunterricht ein spannendes Arbeitsumfeld auf: 282 English Teacher gibt derzeit, 137 von ihnen haben sich sogar zum English Expert weitergebildet. Ein Grund dafür ist die Unterstützung mit innovativem Lehrmaterial.

„Im September 2019 sind wir mit nur neun digitalen Lehrbüchern auf der Plattform Schooly gestartet, mittlerweile haben wir schon 222“, zählt Weinhäusel auf. „Und die sind so spannend, und spielerisch gemacht, dass die Kinder sich damit sogar privat beschäftigen“, so Winkler, die diese ungewohnte Lernbereitschaft bei ihren zwei Volksschulkindern beobachten kann.

Werbung