Kunst in der Natur rund um Breitenbrunn

Auf dem Weg zum See kann man in Breitenbrunn Überraschendes entdecken.

Erstellt am 09. April 2021 | 04:12
Kunst in der Natur
Der Heilige Nepomuk steht am Beginn des Kanals und am Rand des Schilfgürtels. 
Foto: Janisch

Entlang dem Radweg zum See in Breitenbrunn findet man die für die Region typischen Weingärten, Kunst regionaler Künstler sowie eine fast unberührte Naturlandschaft.

Der rund vier Kilometer lange Radweg startet bei der Ortsausfahrt in Richtung See und wird zunächst von Weingärten und Kirschbäumen gesäumt. Bald entdeckt man inmitten dieser die ersten Kunstwerke, die regionale Künstler angefertigt haben.

Anzeige

Kunst in der Natur
Kulisse. Vom Aussichtsturm bietet sich ein beeindruckender Ausblick in Richtung des Leithagebirges. Neben Breitenbrunn kann man auch die umliegenden Ortschaften sehen.
Janisch

Bei der Kreuzung mit dem Kirschblütenradweg von Neusiedl nach Eisenstadt wurde weiters eine Sitzgruppe errichtet, bei der sich Wanderer wie Radfahrer erholen können. Alte Fahrräder wurden hier in einer Pyramide als Kunstwerk wiederverwertet. In der direkten Umgebung findet man weitere Kunstwerke, die auf nahegelegenen Wiesen aufgestellt wurden – etwa die Darstellung einer fliegenden Gans.

Folgt man dem Radweg weiter in Richtung See, erreicht man bald eine S-Kurve, wo auch ein kleiner weiterer Parkplatz ist. Für die, die gleich direkt in die Natur eintauchen wollen, ist heir ein guter Startpunkt. Hier startet am Radweg der Schilflehrpfad. Auf mehreren Tafeln entlang des Weges sind hier alle Informationen zum Lebensraum See und Schilfgürtel erklärt, denn dort befindet man sich: am Rand des Schilfgürtels.

Kunst in der Natur
Markant. Die Fahrradpyramide befindet sich bei einem Rastplatz, der bei einer Kreuzung Wanderer und Radfahrer zu einer Pause einlädt.
Janisch

Ungefähr nach der Hälfte der Strecke zum See ist auch ein Aussichtsturm aus Holz. Von hier sieht man über den Schilfgürtel, erhält aber auch einen beeindruckenden Blick auf das Leithagebirge. Die Tierwelt kann man von hier oben auch sehr gut beobachten, vor allem Vögel. Mit etwas Glück lässt sich etwa ein Schwan blicken.