Neuer Funpark am Hornsteiner Schlossberg

Erstellt am 21. April 2022 | 05:13
Lesezeit: 3 Min
Sechs Trendsportanlagen, vom Skatepark bis zum Klettersteig, werden bis Herbst 2023 gebaut. Kosten: knapp 270.000 Euro.
Werbung

Schon jetzt ist der Bereich zwischen Kindergarten, Friedhof und Schlossruine für die Hornsteiner Naherholungs- und Freizeitgebiet Nummer eins. Nun wird das gesamte Areal aufgewertet: Der „Funpark Hornstein“ am Schlossberg soll sechs Anlagen umfassen und verspricht Action für alle Generationen.

Einbindung der Hornsteiner Jugend

„Wir vereinen zahlreiche Trendsportanlagen zum neuen Funpark für alle Altersgruppen. Neu entstehen ein Beachvolleyballplatz, ein Pumptrack, ein Skatepark, ein Flowtrail, ein Calisthenic Park und ein Familienklettersteig“, verkündet Bürgermeister Christoph Wolf stolz die Pläne für den Bereich der ehemaligen BMX-Bahn.

Bei der Ideensammlung und Konzeptionierung setzte man auch auf die Einbindung der Hornsteiner Jugend, nachdem diese die Hauptzielgruppe des neuen Funparks ist. Mit einer Kombination aus anfängerfreundlichen und anspruchsvolleren Elementen sollen aber alle Altersgruppen angesprochen werden.

Einzigartig in der Region wird den Plänen nach der Familienklettersteig am Schlossberg. Mit zwei unterschiedlichen Routen, verbunden durch eine Seilbrücke und in direkter Nähe zu Burgruine, Sonnberg-Wanderweg und in Kombination mit den anderen fünf Trendsportanlagen könnte der Klettersteig wohl auch über Hornstein hinaus zum Besuchermagneten werden.

Funpark soll „etwas Besonderes“ werden

Der geplante Pumptrack soll asphaltiert und daher besonders langlebig und hochwertig ausfallen, ebenso der Skatepark, den der Szene-Platzhirsch „spoff parks“ errichten wird. Bisher gibt es nur in der Landeshauptstadt einen modernen Beton-Skatepark, jener in Hornstein soll der zweite im ganzen Burgenland werden.

Für die Fitness-Enthusiasten hat die Gemeinde zudem einen Calisthenics-Park vorgesehen, auch Ballsportler kommen mit dem neuen Beachvolleyballplatz zum Zug. Abgerundet wird der Funpark von einem „Flowtrail“ für Mountainbiker.

Schon demnächst sollen die Bagger anrollen und die Arbeiten beginnen, bis Sommer 2023 soll der Funpark fertiggestellt werden. Für das sechs Anlagen umfassende Projekt sind insgesamt knappe 270.000 Euro veranschlagt, 80.000 davon soll die Gemeinde aus der Sportförderung des Landes und der Dorferneuerungsförderung zugeschossen bekommen. Die Aufträge für die Anlagen wurden bei der letzten Gemeinderatssitzung vergeben.

„Mit dieser Entscheidung weiten wir unser Freizeit-, Sport- und Bewegungsangebot enorm aus“, freut sich der Ortschef.

Mit dem „Funpark Hornstein wolle die Gemeinde „etwas Besonderes schaffen. In ausgezeichneter Lage schaffen wir einen Treffpunkt für alle Bewegungsbegeisterten und jene, die es noch werden möchten. Bedenken wegen Eingriffen in die Natur gebe es beim Projekt nicht: „Bei der Umsetzung wird der aktuelle Baumbestand beibehalten und die Bäume sorgen für optimalen Schatten“, so Wolf.

Weiterlesen nach der Werbung