Purbach: Neues Duo für Musikverein

Der Musikverein Purbach wählte kürzlich ein neues Führungsduo: Raphael Böröcz und Michael Halverson.

Erstellt am 03. Oktober 2021 | 05:59
440_0008_8193347_eis39sj_pbmvwechsel_2_.jpg
Übergabe. Kurt Rüssel (Mitte), der die vergangenen zehn Jahre den Verein leitete, gratulierte Raphael Böröcz und Michael Halverson zur Wahl.
Foto: Janisch

Im Musikverein Purbach gibt es ein neues Führungsduo: Raphael Böröcz wurde zum neuen Obmann, Michael Halverson zum neuen Kapellmeister gewählt. Beide sind selbst seit Jahren im Verein und entschieden sich aus verschiedenen Gründen dazu, die Funktionen zu übernehmen.

Böröcz überlegte schon länger. „Ich möchte meinen Musikkollegen ein Umfeld bieten, in dem jeder Spaß haben kann und vom oft anstrengenden Alltag abschalten kann. Ich selbst habe festgestellt, dass dies beim gemeinsamen Musizieren möglich ist“, erklärt er. Halverson konnte bereits in seiner Funktion als Leiter des Jugendorchesters sowie Kapellmeister-Stellvertreter Erfahrung sammeln und legte bereits die Ausbildung zum Kapellmeister beim Burgenländischen Blasmusikverband ab.

Anzeige

Gerade Corona hat auch große Herausforderungen für die beiden geschaffen. Dabei ist Böröcz sich aber sicher: „Unabhängig davon welche Herausforderung ansteht, ist mir klar, dass mit dem Team um mich herum alles möglich ist.“

Auch Halverson ist gefordert, den richtigen Weg zwischen musikalischem Anspruch und Spaß am Musizieren in der Gruppe zu finden. Wenn Konzerte einstudiert werden, sollten die Stücke eine gewisse Herausforderung darstellen, um als Gruppe immer besser zu werden. Wichtig dabei ist es aber natürlich, Spaß und Freude an der Sache nicht zu verlieren. Unsre größte Stärke ist die gute Gemeinschaft und Freude im Verein.“ Die Pandemie erschwerte auch die Jugendarbeit, in der „durch unseren Wechsel auch neue Strukturen notwendig sind. Die daraus entstandenen Herausforderungen wollen wir mit einem erweiterten Jugendteam meistern. Es gab bereits erste Workshops zur Konzepterstellung, um den Kindern und Jugendlichen die Tradition und den Spaß am Musizieren näherzubringen“, so Böröcz.

Wollen nach Corona

wieder voll durchstarten

Dieses neue Team rund um Lisa Gmasz, die die Funktion der Jugendreferentin übernahm, „arbeitet derzeit an Plänen, wie wir nach Corona wieder voll mit der Jugendarbeit durchstarten können“, erklärt Halverson. So soll ein neues Nachwuchsorchester aufgestellt werden. Die bisherigen Mitglieder des Jugendorchesters sind mittlerweile im aktiven Verein. Bei einem Tag der offenen Tür etwa sollen Kinder wieder Instrumente kennenlernen und ausprobieren können. In den vergangenen 18 Monaten bot der Verein stattdessen Online-Videos, in denen die Instrumente vorgestellt wurden.bBei ihrem Blick in die Zukunft, vergessen beide aber nicht auf die Erfahrung: „Zu Beginn heißt es für mich vorhandene Strukturen zu erhalten. Nach dieser langen Pause in der Pandemie ist es aber vor allem auch wichtig, die Motivation und den sozialen Faktor wieder zu stärken. Mittel- bis langfristig sehe ich als Ziel, mit dem Wissen und dem Rückhalt der erfahreneren Kollegen auch unsere jungen Erwachsenen vermehrt einzubeziehen, damit ein optimales Umfeld für alle Generationen geschaffen wird. Abschließend ist eine meiner persönlichen Prioritäten, unsere Kapellmeister in allen Vorhaben so zu unterstützen, dass die musikalische Weiterentwicklung optimal ermöglicht wird“, stellt Böröcz fest. Halverson ist froh: „Unsere Vorgänger haben eine sehr gute und stabile Basis im Verein geschaffen, auf welcher wir toll aufbauen können. Zu den musikalischen Zielen gehören interessante Konzerte sowie bei den Wertungsspielen teilzunehmen. Allerdings möchte ich nicht auf unsere Wurzeln vergessen. Ein klares Ziel ist es, die kulturellen Aufgaben in Purbach wahrzunehmen. Ein Musikverein ist in der Gemeinde nicht nur ein Verein, sondern hat einen kulturellen Auftrag zu erfüllen, indem Veranstaltungen musikalisch umrahmt und bereichert werden. Dies werden wir bestmöglich durchführen.“