Wien bis Nizza: Kleinhöfleiner für Spendentour am Rad. Mit der Charity Cycling Challenge, an der auch der Kleinhöfleiner Michael Hubert teilnimmt, sollen zwei Familien, darunter eine aus Lockenhaus, unterstützt werden.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 23. Mai 2019 (10:05)
Trimmel
Michael Hubert, Markus Burkert, Edi Ludik, Georg Aichinger, Alexander Stübler, Martina Hubert, Alexandra Artner, Sonja Zeitlinger (v.l.)

1.736 Kilometer am Rad in 13 Tagen über 17 Alpenpässe und 29.340 Höhenmeter: Dies wollen die neun Teilnehmer der Charity Cycling Challenge 2019, darunter Michael Hubert aus Kleinhöflein, auf sich nehmen, um zwei Mütter bzw. Familien zu unterstützen, die nach Schicksalsschlägen nicht genug Geld haben, um den Alltag zu bewältigen.

Spenden aus Spaß am Sport und Überzeugung

Geholfen werden soll auch Karin (44 Jahre) aus Lockenhaus und ihren drei Kindern (Leonie 12, Matilda 10 und Paul 2). Mit ihrem Mann hat sie vor ein paar Jahren in ein kleines, renovierungsbedürftiges Haus investiert. Der Kredit läuft noch einige Jahre. Im November vorigen Jahres verstarb ihr Mann Michael plötzlich und völlig unerwartet 48-jährig bei seiner Arbeit als Taxifahrer an einem Herzinfarkt.

Am 8. Juni machen sich die Teilnehmer aus Wien, Niederösterreich und Burgenland nach bisher drei erfolgreich absolvierten Challenges nach Rom 2015, Barcelona 2017 und von München nach Wien 2018 vom Alianz Stadion in Wien auf den Weg – dieses Mal nach Nizza.

Alle Teilnehmer sind im normalen Berufsalltag stehende Personen und keine Profisportler. „Wir sind die letzten Male schon von einer Welle der Hilfsbereitschaft begleitet worden, das lässt so manche Anstrengung leichter ertragen. Wir haben vor dem einen oder anderen Pass großen Respekt, aber all die Strapazen und Mühen sind es wert, wenn man am Ende in strahlende und dankbare Augen schauen kann“, sind sich alle Teilnehmer einig.

„Wir hoffen, dass wir wieder um die 45.000 Euro zusammenbringen und machen das aus tiefster Überzeugung und Spaß am Sport“, so Hubert. Er meint, man könne den Familien die Trauer und den Schmerz nicht abnehmen, aber durch die Spenden hoffentlich einen kleinen Teil ihrer finanziellen Sorgen.

Infos:

www.charitycyclingchallenge.at/