Schlägerei bei Jux-Fußballmatch in Zillingtal. Bei einem Jux-Fußballmatch rastete ein Spieler aus und versetzte seinem Kontrahenten eine Kopfnuss mit Folgen.

Von Doris Fischer. Erstellt am 02. Juli 2019 (13:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Verletzt. Für ihn ging das Jux-Fußballmatch in Zillingtal nicht gut aus.
zVg

Mit Rippenprellungen, einer Platzwunde, einer Gehirnerschütterung und einem verletzten Auge endete für einen Zillingtaler ein im Rahmen des Sportlerkirtags ausgetragenes Juxturnier. „Er wurde gefoult, ist hingefallen und hat dann lautstark seinen Unmut bekundet. Daraufhin hat ihm ein Spieler eine Kopfnuss versetzt und schwer verletzt“, schildert die Mutter des Verletzten den Tathergang.

Verletzt. Für ihn ging das Jux-Fußballmatch in Zillingtal nicht gut aus.
ZVg

Er blieb, wie seine Mutter erzählt, blutend am Spielfeld liegen. Sie selbst hat ihn dann vom Spielfeld gebracht. „Es hat keiner eingegriffen oder auch nur das Spiel unterbrochen“, ärgert sie sich. Aber noch viel mehr ärgert sich die Mutter über das Verhalten der Organisatoren: „Erst Tage später kam ein Genesungswunsch. Und es wurde nicht einmal die Polizei verständigt, was ich dann selbst machte.“

Nach der Erstversorgung ging es für den jungen Mann ins Krankenhaus Eisenstadt und einen Tag später musste er in die Augenklinik nach Wiener Neustadt gebracht werden, wo sein stark verschwollenes Auge behandelt wurde. „Ich habe schließlich Anzeige bei der Polizei gemacht“, stellt die Mutter fest. Vonseiten des Stadtpolizeikommandos Eisenstadt heißt es dazu: „Derzeit liegt uns noch kein Protokoll vor.“