Abgewählt! Judith Pratl hört in Hornstein auf

SPÖ Hornstein verliert drei Mandate an die ÖVP. Bisherige Bürgermeisterin Judith Pratl zieht Konsequenzen aus der Wahl.

Doris Fischer
Doris Fischer Erstellt am 04. Oktober 2017 | 05:10
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7057121_eis40df_judith_pratl.jpg
Wechsel. Judith Pratl musste Bürgermeister an Christoph Wolf abgeben.
Foto: BVZ

Mit dem Wahlergebnis hat in Hornstein weder die SPÖ noch die ÖVP gerechnet. „Wir waren überrascht“, fasst SPÖ-Obmann Johannes Schwarcz den Wahlsonntag zusammen. Immerhin hat die SPÖ drei Mandate an die ÖVP verloren.

Partei steht voll hinter Pratl

Ging SPÖ-Bürgermeisterkandidatin Judith Pratl noch von einer knappen Wahlniederlage aus, wurde die SPÖ am frühen Sonntagabend eines Besseren belehrt. Wie es weitergehen wird, wird in den nächsten Tagen entschieden. Judith Pratl wird demnach alle ihre Ämter zurücklegen und nicht mehr politisch aktiv sein. „Ich gebe dazu kein Statement ab. Nur so viel: Ich habe das Ergebnis zur Kenntnis zu nehmen. Fix ist allerdings, dass ich dem neuen Gemeinderat nicht mehr angehören werde“, betont die seit Feber im Amt agierende Pratl.

„Wir stehen voll hinter Judith Pratl. Sie hat ein schweres Erbe von ihrem Vorgänger übernommen“, stellte SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich fest. Auch vonseiten der ÖVP hat man nicht mit einem so eindeutigen Ergebnis gerechnet. „Mit dem Ergebnis hätte ich nicht gerechnet und freue mich über den Vertrauensvorschuss“, meinte der frischgewählte Bürgermeister Christoph Wolf (ÖVP).

„Viele Neue ziehen durch die drei zusätzlichen Mandate in den Gemeinderat ein“, freut sich Wolf über das junge Team. Gemeindevorstände werden neben Wolf Florian Fidler und Gerti Pogats. „Über den vierten Gemeindevorstand werden wir noch diskutieren. Ich habe gesagt, derjenige mit den meisten Vorzugsstimmen wird Gemeindevorstand“, so Wolf.