Eisenstadts SPÖ startet quasi neu. Derzeit hat die SPÖ 9 Gemeinderäte, an den vordersten Plätzen stehen bei der kommenden Wahl davon nur mehr vier.

Von Nina Sorger. Erstellt am 18. Mai 2017 (05:43)
Das Team, die Liste: 1) Günter Kovacs, 2) Reneé Maria Wisak, 3) Beatrix Wagner, 4) Lisa Vogel, 5) Bernd Weiß, 6) Bettina Eiszner, 7) Anika Karall, 8) Richard Mikats, 9) Patrick Golautschnig, 10) Beata Szmolyan, 11) Otto Kropf, 12) Bianca Rusu, 13) Dorottya Kickinger, 14) Christian Por, 15) Phillip Szabo, Am Bild sind einige der Kandidaten mit Hans Niessl. Derzeit hat die SPÖ neun Mandate. Foto: Werner Müllner
Werner Müllner

Vizebürgermeister Günter Kovacs wurde schon im Vorjahr zum SPÖ-Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl am 1. Oktober gekürt. Diese Woche wurde über die weiteren Plätze abgestimmt. Zu 100 Prozent wurde beschlossen, dass im kommenden Gemeinderat nur mehr vier der derzeit neun SPÖ-Gemeinderäte sitzen werden.

Politik liegt im Blut. Lisa Vogl mit Opa Helmuth Vogl, Landesrat a.D. Foto: Müllner
Werner Müllner

Kommt es durch Vorzugsstimmen zu keinen wesentlichen Verschiebungen auf der Liste, dann sind Ramin Pecnik, Gerald Gebhardt, Klaus Mracek, Ulrike Locsmandi und Niklas Tschida nicht mehr im Eisenstädter Gemeinderat.

Auf der neuen Liste hat Günter Kovacs sein Versprechen wahr gemacht und wesentlich mehr Frauen auf aussichtsreiche Plätze für den kommenden Gemeinderat gebracht.

Namentlich sind das Reneé Wisak (2), Beatrix Wagner (3), Lisa Vogl (4), Bettina Eiszner (6), Anika Karall (7) und Beata Szmolyan (10). Die erste Überraschung aus „männlicher Sicht“ gibt es auf Platz 9, hier kandidiert der Café-Central-Betreiber Patrick Golautschnig, die zweite auf Platz 11. Von dort aus könnte Otto Kropf ein Comeback in den Gemeinderat starten.

Fixplatz: Cafetier kandidiert für SPÖ

Die wohl größte Überraschung präsentierte die SPÖ auf ihrer Gemeinderatswahlliste auf Platz 9: den Eisenstädter Unternehmer Patrick Golautschnig, Betreiber des Café Central.

Neu im Team. Neo-Politiker Patrick Golautschnig mit Robert Hergovich (l.) und Günter Kovacs (r.) bei der Präsentation. Foto: Werner Müllner Foto: Müllner
Werner Müllner

Die SPÖ hält im derzeitigen Gemeinderat neun Mandate, somit wäre bei etwa gleich vielen Wählerstimmen wie 2012 Golautschnig fix im Gemeinderat.

Warum er dort hinmöchte, erklärt er so: „Eisenstadt ist eine einzigartig schöne Stadt. Es braucht Ideen, dass die Fußgängerzone belebt wird. Ein Beispiel: Der Parkplatz Feldstraße ist optimal für die Mitarbeiter, für Kunden ist er unattraktiv. Außerdem brauchen wir ein Parkleitsystem. Ein Fremder hat keine Chance, die Parkplätze zu finden, weil er sie nicht kennt.“

SPÖ-Bezirksobmann Robert Hergovich bei der Präsentation: „Eisenstadt ist eine wunderschöne Stadt, aber sie könnte noch viel mehr!“