Eisenstadts Bürgermeister Steiner tritt wieder zur Wahl an

Erstellt am 24. Juni 2022 | 14:31
Lesezeit: 2 Min
Thomas Steiner Symbolbild
Thomas Steiner
Foto: Josef Siffert
Der Eisenstädter Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) wird bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen am 2. Oktober wieder antreten.
Werbung

Er strebt seine dritte komplette Amtszeit an. Am Freitag hat er dafür in der Fußgängerzone der Landeshauptstadt sein Team präsentiert, das 57 weitere Kandidaten umfasst. Dieses sei "vielfältig und bunt" und reiche von Studenten bis hin zu Pensionisten, von 22- bis zu 70-Jährigen. Der Wahlkampf soll laut Steiner "kurz, sparsam und fair" werden.

Steiner ist seit 2011 Bürgermeister in Eisenstadt. Damals folgte er Andrea Fraunschiel (ÖVP) nach. Bei den Wahlen 2012 und 2017 wurde er im Amt bestätigt. Vor fünf Jahren entschied er die Bürgermeisterwahl mit 60,3 Prozent der Stimmen für sich. Jetzt geht er in seinen dritten Wahlkampf als Stadtchef - mit dem Ziel, "die Lebensqualität in der Stadt nicht nur zu erhalten, sondern auszubauen", betonte er. Am zweiten Listenplatz kandidiert der Erste Vizebürgermeister Istvan Deli. Unter den ersten 30 Kandidaten auf der Liste sind 14 Frauen, sagte Steiner. Vertreten sind zudem alle Ortsteile und verschiedenste Berufsgruppen, wie Angestellte, Polizisten, Steuerberater, Winzer oder Soldaten.

Auch die übrigen Parteien aus dem Gemeinderat haben sich bereits auf ihre Spitzenkandidaten in Eisenstadt festgelegt. Für die SPÖ geht Stadtparteiobfrau Charlotte Toth-Kanyak ins Rennen, für die FPÖ tritt Matthias Hahnekamp an und für die Grünen Gemeinderätin Anja Haider-Wallner. Bei der Wahl 2017 hatte die ÖVP mit 55,3 Prozent die absolute Mehrheit geholt. Dahinter landeten SPÖ (22,1 Prozent), FPÖ (11,3) und Grüne (9). Die NEOS, die bereits angekündigt haben, in der Landeshauptstadt antreten zu wollen, verpassten mit 1,7 Prozent den Einzug.

Werbung