Eisenstadt: Aus Bawag wird Apotheke. Robert Müntz kaufte alte Bawag und ehemaligen Juwelier. In eins kommt seine Apotheke, ins andere eine Filmfirma.

Von Nina Sorger. Erstellt am 22. November 2017 (05:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Adaptierungen. Die Salvatorapotheke soll in das ehemalige BAWAG-Gebäude umziehen, wenn dieses umgebaut ist (Bild links). Die ehemalige „Goldgilde“ gegenüber wird derzeit „in den Originalzustand versetzt“ (Bild rechts).
BVZ

Frischer Wind soll bald in der oberen Hauptstraße in Eisenstadt, aber vor allem im ehemaligen Bawag-Gebäude wehen, das nach der Übersiedelung der Bank in die Postzentrale leer stand.

Apotheker Robert Müntz hat das Gebäude, das an seine Apotheke angrenzt, gekauft und plant eine Übersiedelung. „Wir verlegen die Apotheke von Hauptstraße 4 nach Nummer 6“, bestätigt Müntz.

Denn, so ergänzt Apothekerin Sabine Müntz: „Sowohl die Apotheke als auch das homöopathische Labor brauchen mehr Platz.“ Wie genau das Gebäude adaptiert wird und was mit der derzeitigen Apotheke passieren wird, wollen beide noch nicht verraten, da das Projekt „noch in der Einreichphase“ sei.

Juwelier: Umbau in den Originalzustand

Bereits gearbeitet wird am Haus Hauptstraße 5, dem ehemaligen Juweliergeschäft gegenüber der Apotheke. Auch dieses Gebäude hat der vielseitige Pharmazeut bereits vor längerer Zeit gekauft: „Nun wird das Gebäude wieder in den Originalzustand zurückversetzt. Die moderne Auslage wird durch Fenster sowie ein Tor, wie es früher bei diesem Haus war ersetzt“, so Müntz.

Hier hat bereits eine Filmproduktionsgesellschaft, die ebenfalls von Müntz betrieben wird, ihren Sitz. Auch hier hält dieser sich aber noch bedeckt: „Diese Firma ist gerade dabei, sich zu etablieren – noch ist nichts spruchreif“, so Müntz abschließend.