„Kluges Wachstum“ im Burgenland. Großes Interesse am ersten burgenländischen Wachstumsgipfel: Gäste wie Bundespräsident a.D. Heinz Fischer und Bestseller-Autor Marc Elsberg sprachen über Nachhaltigkeit.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 15. Oktober 2019 (13:13)

Angesichts der laufenden Veränderungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Technik, aber auch im Hinblick auf den Kilmawandel sollen Strategien für das „kluge Wachstum“ in das Zukunftsprogramm des Landes einfließen. Den Startschuss gab der SPÖ-Landtagsklub nun mit der Einladung zum ersten Wachstumsgipfel an der Fachhochschule in Eisenstadt.

Der Andrang war groß, begrüßt wurden neben zahlreichen Landespolitikern und Vertretern aus der Wirtschaft auch zwei prominente Gastredner. Bundespräsident a.D. Heinz Fischer gab Einblicke in ein neues Verständnis von nachhaltigem Wachstum: Dieses soll die Gesellschaft „auf Dauer auf gutem Kurs halten“; wesentliche Bestandteile seien neben Frieden auch soziale Gerechtigkeit und Maßnahmen gegen den Klimawandel.

„Noch mehr Lebensqualität“

Der österreichische Star-Autor Marc Elsberg ist für seine Thriller bekannt, arbeitete viele Jahre aber auch in der Werbebranche. In seiner Keynote sprach er über Kooperationen in der Wirtschaft.

Infrastruktur-Landesrat Heinrich Dorner verwies darauf, dass das Burgenland in vielen Bereichen eine „Vorzeigeregion“ sei. Kluges Wachstum in der Zukunft betreffe zugleich nicht nur Arbeitsmarkt und Wirtschaft, sondern vor allem auch ein „Wachstum der Lebensqualität“.