Kunstsammler Müller kauft Cselley Mühle Oslip

Die Osliper Cselley Mühle hat mit der Müller-Privatstiftung einen neuen Eigentümer. Mario und Ulrike Müller sind als frühere Betreiber des Familypark St. Margarethen bekannt und haben viel vor.

Erstellt am 06. März 2021 | 18:14

Die Erben der beiden verstorbenen Mühlen-Gründerväter Sepp Laubner und Robert Schneider haben das Kunst- und Veranstaltungszentrum in Oslip an die Privatstiftung von Mario Müller verkauft, das berichtete der ORF Burgenland. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Als Geschäftsführerin bleibt Eveline Lehner bis Ende des Jahres verantwortlich für die Abwicklung des heurigen 45-Jahr-Jubiläums. Für die Zukunft haben Mario und Ulrike Müller mit dem Aktionszentrum viel vor: Neue Ideen und Konzepte sollen ausgelotet werden, "ohne dabei die Einzigartigkeit der Cselley Mühle aus den Augen zu verlieren", wie es heißt.

Ausbau ab Herbst

Müller steckte einen Teil des Verkaufserlöses des Familyparks, der 2019 von einem französischen Unternehmen übernommen wurde, in Kunstsammlungen. Die Cselley Mühle biete ihm ideale Verhältnisse, seine Kunst zu präsentieren, sagte der neue Eigentümer. Eine 650 Exponate umfassende Sammlung internationaler zeitgenössischer Kunst soll in Zukunft als Dauerausstellung in der Mühle untergebracht werden. Zugleich soll es auch Formate für junge Kunst geben.

Anzeige

Das Gebäude selbst werde ab Herbst renoviert, adaptiert und ausgebaut. Das Veranstaltungszentrum und die dahinter stehende Gesellschaft sollen vorerst bestehen bleiben, so Müller.

Ebenso bleibt der Kultur- und Veranstaltungsbereich ein zentrales Element. Im heurigen Jubiläumsjahr soll die Cselley Mühle einmal mehr zeigen, warum sie auch "Spielplatz der Generationen" genannt wird. Das Programm reicht - je nach den geltenden Covid-Bestimmungen - von Einzelkonzerten mit Konstantin Wecker oder Cari Cari über Kabarett (Resetarits, Düringer, Dorfer und Co.) bis hin zum Festival C'est la Mü oder zum EU-Art-Network im Sommer.