Josef Weidinger: 48 Kilometer EisenStadtFest. 20.000 Besucher wurden an zwei Tagen von 196 Mitarbeitern betreut, 42 Stände sorgten für Kulinarik und bunte Angebote. Schrittzähler zeigte bei Orga-Chef Weidinger Erstaunliches.

Von Nina Sorger. Erstellt am 21. Juni 2018 (05:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7295440_eis25ns_stadtfestcrew.jpg
Putztrupp. Die Gemeindearbeiter Christian Graf, Daniel Wellina, Hans-Peter Freiler und Martin Gabriel waren auf und nach dem Fest rund 46 Stunden mit derReinigung der Stadt beschäftigt.
Nina Sorger

Das Wetter war perfekt am diesjährigen EisenStadtFest: Strahlender Sonnenschein – nur etwas Regen Freitagnacht – und ein tolles Programm für Jung und Alt lockten rund 20.000 Gäste auf die Veranstaltungsflächen in der Eisenstädter Innenstadt.

Weidingers Schrittzähler am Handy glühte

Das Stadtfest ist allerdings auch ein Großprojekt, was die Organisation betrifft: Im Vorfeld wurden acht zusätzliche Stromkästen aufgestellt, rund 17 Kilometer Kabel verlegt und 230 Kabelbrücken installiert. Insgesamt sorgte ein Team, bestehend aus 196 Mitarbeitern – vom Putztrupp bis hin zur Organisation – für Aufbau, Abbau und reibungslosen Ablauf.

Kopf dieses Teams ist Josef Weidinger, der bereits Monate zuvor auf Hochtouren mit den Vorbereitungen beschäftigt ist und während der Festtage zur Höchstform aufläuft. Der Schrittzähler an seinem Handy zählte beim Aufbau am 6. und 7. Juni 21.200 Schritte, am Eröffnungstag, dem 8. Juni, 23.200 Schritte und am 9. Juni 24.100 Schritte. Insgesamt 68.600 Schritte – das sind rund 48 Kilometer.

Insgesamt traten 29 Bands und Formationen mit 238 Künstlern auf sieben verschiedenen Veranstaltungsflächen auf. 42 Stände – gemeinsam mit drei Kooperationspartnern sorgten nicht nur für das leibliche Wohl der Gäste, sondern boten auch aktuelle Trendspielzeuge und Kunsthandwerk an.