A3: Lärmschutz zeigt Wirkung

Die neu errichteten Wände und die laufende Baustelle bringen den Anrainern mehr Ruhe.

Erstellt am 07. August 2021 | 06:29
eis31wp_baustelle
Baustelle. Auf der A3 bei Großhöflein werden derzeit Lärmschutzwände errichtet. Schon die Baustelle sorgte für mehr Ruhe im Ort.
Foto: BVZ

Aktuell ist die A3 bei Großhöflein eine Baustelle. Die ASFINAG errichtet dort eine Lärmschutzwand und verlegt sogenannten Flüsterasphalt.

Der Status quo ist für die Dorfbewohner allerdings gar nicht so ungünstig. Derzeit herrscht eine 80km/h-Beschränkung, zudem ist die rechte Spur gesperrt und stellenweise sind auch schon die Wände errichtet. Das wirke sich massiv auf die Lärmbelästigung für die Großhöfleiner aus — im positiven Sinne.

„Sobald die Baustelle eingerichtet war und Autos und LKW nur noch 80km/h fahren, hat der Lärm um ein Vielfaches abgenommen“, erklärt Bürgermeister Heinz Heidenreich. Den meisten Lärm auf der Straße verursachen die Reifen beim Abrollen. „Der Unterschied zwischen 130 und 80 Stundenkilometern ist dabei enorm“, so Heidenreich. Die Baumaßnahmen seien jedenfalls eine „massive Erleichterung für die Ortsbevölkerung.“ Ob die Länge des geplanten Lärmschutzes, der nun kürzer ausfällt als ursprünglich von der Bürgerinitiative gefordert, auch ausreiche, werde sich erst zeigen. Auch der neue lärmarme Asphalt werde in den ersten Jahren eine deutliche Verbesserung der Lärmsituation bringen, schätzt der Ortschef.

Von der positiven Wirkung überrascht zeigte sich auch Winzer Anton Kollwentz von der Bürgerinitiative. Allein die Baustelle habe bereits den Lärmpegel gesenkt, erklärte er kurz nach Einrichtung der Baustelle. Ein Datum für die Fertigstellung gibt es derzeit noch nicht.