Arbeiten an Kreisverkehr: Umleitung durch Bau

Erstellt am 04. April 2018 | 05:08
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7215299_eis14df_kreisverkehr_muellendorf.jpg
Es wird gebaut. Der Kreisverkehr an der B16 bekommt in den nächsten Tagen eine neue Asphaltschicht. Bis zum Ende der Woche soll die Baustelle Geschichte sein. Foto: Doris Fischer
Foto: BVZ
Einbahnregelung und Verzögerungen durch Sanierungsarbeiten am Kreisverkehr Großhöflein-Müllendorf.
Werbung

Durch die Sanierung des Kreisverkehrs an der B16 zwischen Müllendorf und Großhöflein kommt es vor allem in den Stoßzeiten zu Verkehrsverzögerungen und im schlimmsten Fall zu Staus. „Es handelt sich dabei um eine Oberflächensanierung des Kreisverkehrs, die notwendig geworden ist“, heißt es vonseiten des Straßenbauamtes des Landes.

Bereits in der vergangenen Woche wurde die Oberschicht des Asphaltes abgefräst. „In den nächsten Tagen werden die Arbeiten fortgesetzt“, so die Experten des Landesstraßenbauamtes. Gleichzeitig können sie aber auch schon Entwarnung geben, denn die Bauarbeiten sind begrenzt. „Wir werden voraussichtlich noch bis Ende dieser Woche fertig werden“, so der Bauexperte auf BVZ-Anfrage, da das Wetter derzeit den Bauarbeiten keinen Strich durch die Rechnung macht.

Aber bis dahin bleibt der Erlass der Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung aufrecht: Der Fahrzeugverkehr Müllendorf-Wulkaprodersdorf wird über die Ortsdurchfahrt Großhöflein umgeleitet. Weiters wurde festgelegt, dass für die Fahrtrichtung Ungarn die Gartengasse zwischen der Wiener Straße zur B16 und für die Fahrtrichtung Wien die Hauptstraße zwischen der B16 zur B59 als Einbahn geführt wird.

Werbung