MAM erhält Umweltpreis der Stadt Wien. Die Wiener Babyartikelmarke MAM mit Sitz u.a. im Bezirk Eisenstadt überzeugte die unabhängige Jury mit ihrer ressourcenschonenden Fläschchen-Innovation, der MAM Easy Start Anti-Colic und räumte den Preis ab.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 09. März 2017 (16:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hannes Thaler (MAM CSR Director), Ulli Sima (Wiener Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke) sowie Hanspeter Wirth (MAM CSR Manager, v.l.n.r.).
Houdek_PID

Peter Röhrig (Geschäftsführer MAM Babyartikel).
MAM Babyartikel

In nur drei Minuten kann die Flasche in der Mikrowelle keimfrei gemacht werden, was den Energieverbrauch im Vergleich zu anderen Methoden um bis zu 85 Prozent reduziert. Ulli Sima (Wiener Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke) überreichte den MAM CSR Verantwortlichen Hannes Thaler und Hanspeter Wirth den Umweltpreis 2017 der Stadt Wien im Rahmen der feierlichen Gala.

Alljährlich zeichnet die Stadt Wien die umweltfreundlichsten Wiener Betriebe aus. Heuer wieder mit dabei: Die Babyartikelmarke MAM, die sich mit der Babyflasche mit selbststerilisierender Funktion den ersten Platz holte. Anstatt des energieintensiven Auskochens im Topf kann die MAM Easy Start Anti-Colic in nur drei Minuten in der Mikrowelle sterilisiert werden. Das reduziert den CO2-Ausstoß um rund 85 Prozent. Um das Bewusstsein für die unterschiedlichen Formen des Sterilisierens zu fördern, hat MAM den österreichweit ersten CO2-Rechner für Babyflaschen entwickelt (www.mambaby.com/at-co2-rechner).

Eltern können sich den Energieverbrauch so einfach selbst ausrechnen. Ausgezeichnet, findet die unabhängige Jury von OekoBusiness Wien – bestehend aus Wirtschaftskammer Wien (WKW), WIFI Wien, Lebensministerium, Arbeiterkammer (AK) Wien, Österreichischem Gewerkschaftsbund (ÖGB) und Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF), Gewerbetechnischen Sachverständigen (MA 36) sowie den Magistratischen Bezirksämtern (Gewerbebehörde) – und ehrt das Unternehmen mit dem Umweltpreis 2017 der Stadt Wien.

„Was gibt es Nachhaltigeres als für die nächste Generation – unsere Kinder – zu arbeiten? Wir setzen uns für das Wohlergehen, die Sicherheit sowie Gesundheit der Babys auf der ganzen Welt ein.“ Mit diesen Worten verdeutlicht MAM-Unternehmensgründer Peter Röhrig, wo die Priorität des mittlerweile 40-jährigen Unternehmens liegt, „Daher achten wir sehr genau auf unseren ökologischen Fußabdruck – sowohl bei der Entwicklung, der Herstellung als auch in den Funktionen unserer Produkte.“

Doch nicht nur der Umweltbelastung, vor allem auch schmerzhaften Koliken sagt die MAM Easy Start Anti-Colic den Kampf an. Durch das integrierte Bodenventil sorgt sie für einen gleichmäßigen Trinkfluss, da die Ventilationslöcher den Druckausgleich regulieren. Die Nahrung fließt so gleichmäßig und ohne Bläschenbildung oder Aufschäumen. Neugeborene können entspannt trinken und schlucken weniger Luft. Der positive Effekt: Weniger Koliken, von 80 Prozent der Mütter bestätigt[2].