Eisenstadt

Erstellt am 07. Februar 2019, 05:35

von Nina Sorger

Eisenstädter Friseurlegende wird 30. Ossi Perlinger eröffnete 1989 seinen Salon „Shadé“. Kürzlich wurde „Friseur Ossi“, wie er inzwischen heißt, gefeiert.

2019. Friseur Ossi Perlinger (liegend) wurde von Schwägerin Traude (l.) und seinen Mitarbeiterinnen Ingrid Balogh, Carmen Kamaras, Anita Zügn und Sandra Schuster zum Geschäfts-30er überrascht. Foto: Nina Sorger  |  Nina Sorger

Aus seinen Kundinnen Prinzessinnen zu machen – das hat sich Friseur Ossi Perlinger zum Ziel gesetzt, und kürzlich durfte er das 30-jährige Jubiläum seines Frisiersalons feiern.

„Meine Mitarbeiterinnen haben mich schon in aller Früh überrascht, und ganzen Tag sind Kunden zum Gratulieren gekommen“, freut sich der Friseurmeister, der schon als Zwölfjähriger wusste, was er machen will.

„Schon seiner Großmutter wollte er immer die Haare eindrehen“, weiß Ossis Schwägerin Traude Perlinger, die ihn im Geschäft und beim Marketing unterstützt. Nach einer Lehre in Hornstein und Fortbildungen in London, Paris und sogar in der Südsee eröffnete Ossi 1989 in seinem Elternhaus als jüngster Friseurmeister Österreichs seinen Salon – damals noch unter dem Namen „Shadé“.

„Dieser Name hat sich aber nie durchgesetzt – alle kamen immer nur ,zum Ossi‘. Also habe ich den Salon schließlich in ,Friseur Ossi‘ umbenannt“, schmunzelt der Haarkünstler aus Leidenschaft. Seinen Salon versteht er als Ort zum Wohlfühlen: „Mir ist wichtig, dass wir im Team ein herzliches Verhältnis haben, aber auch, dass die Kunden hier ein Wellnesserlebnis haben – und das auch noch viele Jahre lang“, meint er.