Raupen-Saison im Familypark. Pünktlich zu den Fronleichnamsprozessionen macht der Eichenprozessionsspinner jedes Jahr Schlagzeilen: Die kleine Raupe kann mit ihren Haaren Hautirriationen und Atemwegsreizungen verursachen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 26. Juni 2019 (04:11)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Raupe. Eichenprozessionsspinner sorgen für Aufregung. Foto: Wiki
Wiki

Probleme bereiten die Schädlinge auch im Familiypark in St. Margarethen, auf den Online-Kanälen des größten Themenparks Österreichs überschlagen sich die Kommentare. In einem Facebook-Post erklärt der Familypark: „Wie jedes Jahr haben wir auch heuer bereits zu Frühjahrsbeginn angefangen, gegen diese Schädlingsart präventiv vorzugehen. Leider kann man natürlich nicht ganz ausschließen, dass trotzdem einige Tiere überleben.“

Im Frühjahr werden zur Prävention die Nester verbrannt, auch lebende Tiere müssen auf diese Art entsorgt werden, um das Gesundheitsrisiko einzudämmen. Besucher werden deshalb darauf hingewiesen: „Solltet ihr im Park diese Raupen sehen: bitte nicht berühren und auch nicht zertreten. Bitte gleich einem Mitarbeiter melden, wir werden die Raupen dann ordnungsgemäß beseitigen.“ Im Familypark war bis Redaktionsschluss niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.