Eisenstadt

Erstellt am 07. November 2018, 04:58

von Nina Sorger

Bildband zeigt Blitzlichter aus der Landeshauptstadt. Brigitte Krizsanits zeigt im neuen Eisenstadt-Bildband teils noch nie veröffentlichte Fotos.

Einblick. Der Domplatz in den 1920er Jahren – dieses Foto fand Brigitte Krizsanits in ihrem eigenen Familienarchiv.  Foto: Archiv Krizsanits  |  Archiv Krizsanits

Die Historikerin Brigitte Krizsanits hat sich in Eisenstadt bereits einen Namen gemacht, als Chronistin der großen und kleinen Geschichten. Nach dem Bildband „Eisenstadt“, den sie gemeinsam mit Manfred Horvath zum 90er der Landeshauptstadt herausgebracht hat, erscheint nun ihr neues Buch: „Eisenstadt. Blitzlichter zur Geschichte 1900 bis 1945“.

Autorin. Brigitte Krizsanits auf den Spuren der großen und kleinen Geschichte. Foto: Hafenscher  |  Hafenscher

In zehn Jahren der Beschäftigung mit der Geschichte ihrer Heimatstadt und deren Umgebung ist sie in Archiven, Zeitungen und durch Zeitzeugenberichte auf manch Kurioses und Wissenswertes gestoßen, das bislang noch in keinem ihrer Bücher Platz fand und auf die Veröffentlichung wartete. „Da war noch so viel“, erklärt Krizsanits ihre Beweggründe: „Und: Ich wollte meinen Kindern dieses Alte Eisenstadt erhalten und alte Begriffe erklären.“

Die „Blitzlichter“ präsentieren auf 180 Seiten nun 160, großteils bislang unveröffentlichte Bilder aus dem Burgenländischen Landesarchiv wie auch aus privaten Fotoalben. Das Buch gibt einen Überblick über die Geschichte und das Leben der Stadt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Es zeigt schöne wie auch tragische Momente und liefert zu den Bildern fundiert recherchierte Hintergrundinformationen.

Die ersten zwei Exemplare ihres neuen Buches hat die Autorin selbst ausgeliefert: an Verwandte ihres Mannes in Ohio (USA). Die offizielle Buchpräsentation in Eisenstadt findet heute, Mittwoch, dem 7. November, um 19 Uhr, in der Rathausgalerie statt.