Jubiläum für Briefmarkenausstellungen

Johann Schleischitz besucht viermal im Jahr die Volksschüler und erstellt mit ihnen Briefmarkenausstellungen.

Erstellt am 11. November 2019 | 06:04
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7736547_eis45df_briefmarkensammler.jpg
Viel Interessantes. Viertklässler der Volksschule Hornstein besuchten mit ihrem Projektleiter Johann Schleischitz die große Briefmarkenausstellung in Wiener Neustadt.
Foto: zVg

Vor mittlerweile 15 Jahren wurde ein einzigartiges Projekt in der Volksschule gestartet: Schüler aller vier Klassen beschäftigen sich mit Briefmarken. Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt von Johann Schleischitz, selbst passionierter Philatelist.

Vier Mal im Schuljahr kommt der Briefmarkensammler in die Schule und gestaltet in Doppelstunden die Beschäftigung mit den Briefmarken. „2004 wurde das Jahr der burgenländischen Volkskulturen ausgerufen. Jede Schule sollte ihren Beitrag leisten. Ich bin zur damaligen Direktorin, Karin Vukman-Artner, gegangen und habe ihr mein Projekt vorgestellt“, erzählt Johann Schleischitz von den Anfängen, die von manchen skeptisch beobachtet wurden.

Anzeige

Dass sich daraus ein Erfolgsprojekt über Jahre entwickelt, wusste damals niemand. „Wir haben an Ausstellungen in Bangkok oder momentan in Luxemburg teilgenommen“, so Schleischitz.