Mit Pistole gefuchtelt - Tankstellenraub gescheitert. Räuber vertrieb Tankwart und Gäste - Verdächtiger nahm schließlich selbst Reißaus

Von Redaktion, APA. Erstellt am 18. September 2017 (14:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bilderbox.com

Ein Tankstellenraub ist am Samstag in Hornstein (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) gescheitert: Ein Maskierter hatte in dem Geschäft mit einer Pistole herumgefuchtelt, bis der Tankwart vor Angst das Weite suchte. Daraufhin blieb dem verhinderten Räuber nichts anderes übrig, als selbst zu flüchten, berichtete die Polizei am Montag.

Der Unbekannte hatte gegen 17.45 Uhr die AWI Tankstelle betreten, wo sich der Tankwart mit zwei Gästen befand. Der Räuber schwenkte eine schwarze Pistole in Richtung der Männer und soll dabei mehrmals auf Englisch mit Akzent "Money, Money" gerufen haben. Nachdem der Tankwart und ein Gast durch den Hintereingang ins Freie geflüchtet waren, rannte der Bewaffnete seinerseits durch die Eingangstür davon. Zeugen sahen laut Polizei noch, wie er auf der B16 in Richtung Wimpassing an der Leitha lief.

Polizei bittet um Hinweise

Der Mann ist etwa 35 bis 40 Jahre alt sowie 1,70 bis 1,75 m groß und sehr schlank. Er hat eine sportliche Figur und war mit einen schwarzen Hose, einem Kapuzenpullover sowie einer grünen Jacke mit Camouflage-Muster bekleidet und hatte außerdem ein buntes Kunststoffsackerl dabei. Als Maskierung hatte er ein dunkles Tuch bis zu den Augen hochgezogen.

Die Polizei ersucht um Hinweise an das LKA Burgenland unter Tel. 059133-10-3333 oder jede Polizeidienststelle. Die Wirtschaftskammer hat für Hinweise, die zur Klärung der Straftat führen, eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt.