Neue Pläne für Reitschule. Die Gemeinde hat für die Reitschule einiges vor. Bürger können bei Verkehrskonzept mitsprechen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. September 2019 (06:10)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7697686_eis39df_reitschule_wolf.jpg
BVZ

Die Reitschule und die Meierhofgasse sollen erneuert werden. Und das in den nächsten drei Jahren. Der Bereich soll, geht es nach den Wünschen von Bürgermeister Christoph Wolf (ÖVP), ein Ort der Begegnung werden. Die letzten Schritte für das Verkehrs- und Nutzungskonzept wurden nun bei einem Bürgergespräch gemacht.

Die Reitschule hat eine bewegte Vergangenheit: Die Reitschule als zentraler Ort in Hornstein verbindet die historische Ortsmitte mit der Doppelkreuzscheune. Angrenzend an das frühere Bürgerspital bekam der Platz diesen Namen, weil ein Besatzungsregiment diesen Ort als Reitschule nutzte. Im Laufe der Zeit war er Veranstaltungsort, Tennisplatz und Eislaufplatz. Heute ist es ein großer, grüner Platz inmitten von Hornstein.

Wasserleitung soll saniert werden

Aufgrund zahlreicher Anrainergespräche seit 2011 wurden bislang sieben verschiedene Straßenführungen diskutiert. Um die Straßenführung endgültig zu fixieren, hat vor Kurzem ein Bürgergespräch stattgefunden. „Unser Ziel ist, die Verkehrssicherheit zu erhöhen, die Geschwindigkeit der Fahrzeuge zu verringern, die Anrainerinteressen bestmöglich zu berücksichtigen und Parkplätze zu schaffen“, stellt Christoph Wolf fest.

Sobald eine Entscheidung gefallen ist, wird die Straßenverkehrsplanung ausgeschrieben. Teilweise müssen die bestehenden Leitungen erneuert werden. Gleichzeitig wird der Wasserleitungsverband vom Forsthaus bis zur Lorettostraße die Leitungen sanieren. Diese Arbeiten können mehr als sechs Monate dauern. Eine Arbeitsgruppe wurde 2014 eingesetzt. Nun werden die Bürger eingeladen, ihre Ideen für die Platzgestaltung und die weitere Nutzung einzubringen. Ein weiteres Bürgergespräch soll, so Bürgermeister Wolf, in nächster Zeit stattfinden.