Gemeinderat Gartner macht Pause. Weil er mit Personalpolitik und der Landespolitik unzufrieden ist, stellt Gartner sein Gemeinderatsmandat bis Feber ruhend.

Von Doris Fischer. Erstellt am 05. Januar 2017 (04:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Politik. Markus Gartner verlässt Gemeinderat auf Zeit.
Doris Fischer

Eine Frist bis 2. Feber hat sich SPÖ-Gemeinderat Markus Gartner gesetzt. Bis dahin legt er sein Gemeinderatsmandat ruhend. „Bis auf Weiteres bin ich nicht im Gemeinderat. Die Frist kann ich jederzeit verlängern“, stellt der SPÖ-Gemeinderat Markus Gartner fest.

Gartner sitzt seit 2011 im Gemeinderat

„Grundsätzlich bin ich auf Jobsuche. Mein Praktikum habe ich beendet. Es ist kein Geheimnis, dass mir die SPÖ-FPÖ Landeskoalition sauer aufstößt. Weiters stört mich die Personalpolitik der SPÖ Hornstein und auch die Entwicklung der Landes-SPÖ gefällt mir überhaupt nicht“, begründet Gartner seine Entscheidung. Die Kombination der angeführten Faktoren, so Gartner, hätten ihn zu dem Entschluss veranlasst. Er selbst sitzt seit 2011 im Hornsteiner Gemeinderat.

Für die Orts-SPÖ kann es bei Abstimmungen eng werden. 12 SPÖ-Gemeinderäten stehen 11 ÖVP und ein FPÖ-Gemeinderat gegenüber. „Davor fürchte ich mich nicht. Das ist grundsätzlich nicht mein Malheur“, entgegnet Bürgermeister Herbert Worschitz (SPÖ) und ergänzt: „Unter Druck setzen lasse ich mich nicht.“ Es werde, so der Ortschef, nur zeitaufwendiger, gemeinsame Termine für Sitzungen zu finden.

Fix ist für Worschitz hingegen, dass er Ende Jänner, Anfang Feber das Bürgermeisteramt zurücklegen wird. Als seine Nachfolgerin konnte Judith Pratl gewonnen werden.