Spaziergänger fand Luftminen im Wald. Am Dienstagnachmittag zeigte ein 67-Jähriger bei der Polizeiinspektion in Hornstein (Bezirk Eisenstadt) den Fund von zwei Fliegerbomben im dortigen Urbarialwald an.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 26. September 2018 (09:36)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
LPD Burgenland

Die Polizeibeamten begaben sich mit dem Passanten zur Fundstelle und sicherten diese anschließend ab. Die beiden Gegenstände, die eine Länge von ca. 60 cm und einen Durchmesser von ca. 40 cm aufweisen, befanden sich in einem ca. 15 m tiefen, steilen Graben und waren noch teilweise mit Erdreich bedeckt.

LPD Burgenland

Im weiteren Verlauf der Absperrmaßnahmen trafen Beamte des Entminungsdienstes ein und identifizierten die beiden Bomben als Luftminen. Diese Art von Kriegsmaterial wurde bis dato nur im Gebiet der Karnischen Alpen zwischen Osttirol, Kärnten und Italien aufgefunden. Das Kriegsmaterial wird durch Beamte des Entminungsdienstes geborgen und abgeholt.