Wohnen mit Knall: Schornstein gesprengt. Einen historischen Moment erlebten vergangenen Freitag die Hornsteiner.

Von Doris Fischer. Erstellt am 02. Juli 2018 (16:36)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Schornstein fällt!
BVZ

„Es ist das erste Wohnprojekt der Oberwarter in Hornstein. Und noch nie haben wir einen Baubeginn mit einer Sprengung gefeiert“, ließ Alfred Kollar, Obmann der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) wissen.

„Ein Wahrzeichen wird gesprengt, um Neues entstehen zu lassen. Zwei Weltkriege und die Wirtschaftskrise hat die Seidenbandfabrik überstanden“, leitete Bürgermeister Christoph Wolf (ÖVP) den Spatenstich und die bevorstehende Sprengung des Schornsteines ein.

BVZ

Schließlich brachten 750 Gramm Sprengstoff das Wahrzeichen zu Fall. Auf dem 16.000 Quadratmeter großen Areal der ehemaligen Seidenbandfabrik soll ein Vorzeigeprojekt entstehen, ein Generationenprojekt. Neben den 16 Startwohnungen wird es ein Pflegeheim, sofern die Gespräche auf Landesebene positiv verlaufen, und ein Gesundheitszentrum geben.

Die Vorgespräche für das Gesundheitszentrum wurden bereits unter Wolfs Vorgängerin, der damaligen Bürgermeisterin Judith Pratl (SPÖ) mit der OSG geführt.