Josef Weidinger aus Kleinhöflein: Bücher für das Enkelkind

Josef Weidinger schrieb Kinderbuch für sein Enkerl Marlo; Band 2 erscheint bald.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 06:13

„Von Bären und Raupen“ heißt das Kinderbuch von Josef Weidinger aus Kleinhöflein, welches am 20. März diesen Jahres erschien. Derzeit stellt er den zweiten Band fertig, die BVZ fragte daher bei Weidinger nach, wie denn so ein Kinderbuch entsteht.

Illustriert wurde das Kinderbuch von einer langjährigen Freundin und Kollegin Irene Pfleger. Doch die eigentliche Geschichte ist die Idee, wie dieses Buch entstand. Der 57-Jährige verbringt seine Freizeit am liebsten mit seinen drei Enkelkindern Klara, Annika und Marlo. Das Musizieren ist ein Hobby, welches die Vier verbindet. Und so kam es, dass der 3-jährige Marlo eines Tages zu seinem Großvater kam, um ihm mit seiner Kindergitarre ein selbst komponiertes Lied vorzutragen. „Opa, ich sing dir ein Lied vor. Ein Lied von Bären und Raupen“, rief Marlo ganz begeistert.

Anzeige

Seine Lieblingsspielzeuge sind ein großer brauner Bär und eine Holzraupe zum Nachziehen. Gesagt getan, setzt er sich aufs Wohnzimmersofa und beginnt ein Lied aus seiner Fantasie zu singen. Joe Weidinger hört dem dem Enkerl gespannt zu und ist sichtlich begeistert, von der Kreativität des kleinen Jungen. Da der Eventmanager ebenfalls Gitarrist ist und für seine beiden anderen Enkelkinder bereits zwei Lieder geschrieben hat, komponiert er nun ein Lied für Marlo, welches eben von Bären und Raupen handelt. Mit der Idee, eine CD mit diesem Lied zu produzieren, geht der 57-Jährige zu seiner Kollegin Irene Pfleger, mit der Bitte ein Coverbild zu zeichnen.

„Größe wird nicht in Zentimetern gemessen“

Kaum wurde das Bild in den sozialen Medien veröffentlicht, gehen die ersten Anfragen ein, wann das Kinderbuch dazu erscheint. Also greift Joe Weidinger zu Stift und Papier, lässt seiner Fantasie freien Lauf und beginnt aus dem Lied ein Kinderbuch zu machen. In der Kindergeschichte geht es um eine kleine Raupe, welche auf einer wunderschönen Blumenwiese wohnt.

Ganz in der Nähe lebt ein lustiger, aber immer hungriger Bär. Im ersten Band lernen die beiden einander kennen und stolpern sogleich in ein spannendes Abenteuer. Die Raupe möchte unbedingt so groß wie ein Bär werden. Aber genau ihre Größe und ihr Mut machen die kleine Raupe im ersten Abenteuer zu einer Heldin. Aktuell ist Joe Weidinger damit beschäftigt, für sein Kinderbuch Verkaufsstellen zu finden. Sein Ziel sind 100 Verkaufsstellen, 70 hat er sich bereits gesichert. Die Rückmeldungen fallen bis jetzt sehr positiv aus.

Um sein Buch zu promoten, finden auch regelmäßig Lesungen in Volksschulen statt. Die Kinder zeigten sich davon begeistert. Auch ein Hörbuch auf Audible ist bereits in Planung. Auf die Frage, was dieses Kinderbuch so besonders macht, antwortet der Autor prompt: „Die hohe Qualität. Bei der Produktion auf Nachhaltigkeit zu achten war mir sehr wichtig. Auch, dass die Kinder nicht nur Spaß am Lesen haben, sondern dabei etwas lernen, ist für mich von großer Bedeutung.“ Auch beim Durchblättern des Buches merkt man die Liebe zum Detail.

Die Bilder wurden zuerst von Irene Pfleger mit Wasserfarben gemalt und im Anschluss digitalisiert. Außerdem befinden sich im Buch Wissenskästchen, beispielsweise über Braunbären in Österreich, die Honigproduktion von Bienen und vieles mehr. So kommt das Lernen nicht zu kurz. Der Gewinn ist bei diesem Herzensprojekt für Joe Weidinger nebensächlich. Viel wichtiger ist es für ihn vielen Kindern, mithilfe von Marlo, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Daher gehen auch von jedem verkauften Buch 1,40 Euro an die Krebshilfe Burgenland.

Weitere Fortsetzungen bereits in Arbeit

„Dieses Kinderbuch liegt mir wirklich sehr am Herzen, nicht zuletzt weil ich es meinem Enkerl Marlo gewidmet habe“, so Joe Weidinger. Als ihm sein „Josi-Opa“ die ersten Seiten zeigte und im Vorwort seine Zeichnung entdeckte, sagte er: „Das bin doch ich!“ Dies inspirierte wiederum den Großvater zum Untertitel von Band 2, „Von Bären und Raupen – Klein aber Oho“. Der zweite Band soll bereits Anfang Feber erscheinen. Auch eine dritte Fortsetzung befindet sich bereits in Planung. Die Geschichte von Josef Weidinger ähnelt der von Alan Alexander Milne. Milne schrieb, inspiriert durch die Stofftiere seines Sohnes Christopher Robin und dessen Hilfe das weltberühmte Kinderbuch Winnie Puh. Wer weiß, vielleicht wird „Von Bären und Raupen“ auch eines Tages ein weltweiter Bestseller.