Neues Boot für die Oggauer Wasserrettung. Wasserrettung bekommt für 260.000 Euro ein neues, 300 PS starkes Einsatzboot für den Neusiedler See.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 31. Januar 2018 (04:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Plan. Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz, ÖWR-Vizepräsident Ernst Schügerl, Landeseinsatzleiter Walter Reitter und Landesverbandspräsident Stefan Ferschich mit dem Entwurf zum Boot.
Nina Sorger

Der Landesverband Burgenland der Österreichischen Wasserrettung kauft heuer mit einem Kostenaufwand von 260.000 Euro ein neues Rettungsboot für den Neusiedler See.

„Bauweise, die an den Neusiedler See angepasst ist“

Das jetzige Boot ist laut Wasserrettung mit seinen 26 Jahren schon äußerst reparaturanfällig geworden. „Die Beschaffung von Ersatzteilen wird immer schwieriger, da viele davon nicht mehr zu bekommen sind“, so Stefan Ferschich, der Präsident des Landesverbandes und Ortsstellenleiter in Oggau.

Das neue, zehn Meter lange und dreieinhalb Tonnen schwere Einsatzboot wird mit einer 300 PS starken Doppelmotorisierung ausgestattet und auf seine Aufgaben, wie beispielsweise Menschenrettung und Verletztenversorgung, speziell zugeschnitten sein. „Dazu gehört auch eine Bauweise, die an den Neusiedler See angepasst ist“, so Ferschich.

Dieses Projekt wird seitens der Burgenländischen Landesregierung auf Initiative von Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz mit 230.000 Euro unterstützt und kann in diesem Jahr realisiert werden. Der Restbetrag wird vom gemeinnützigen Verein der Wasserrettung über Mitgliedsbeiträge und Spendenaktionen aufgebracht.

Seit der 2016 vom Landtag beschlossenen Novelle des Burgenländischen Rettungsgesetzes ist auch der Landesverband der Österreichischen Wasserrettung darin aufgenommen.