Lidl-Verantwortliche: „Filiale bleibt in Müllendorf“

Nun ist der Rückzug vom Rückzug fix: Lidl nutzt die Halle in Müllendorf doch weiter.

Erstellt am 14. Oktober 2021 | 04:52
440_0008_8205079_eis41wp_lidl.jpg
Lidl bleibt. Das Logistikzentrum von Lidl sollte eigentlich die Pforten schließen. Nun will das Unternehmen den Standort in Müllendorf doch erhalten.
Foto: BVZ

Die Verwirrung war groß, als beim Spatenstich des benachbarten GARBE-Logistikzentrums seitens des Landes verkündet wurde: Lidl bleibt. Eigentlich war der Abzug aus Müllendorf beschlossene Sache, die Angaben des Landes wollte man bei Lidl zunächst weder bestätigen noch dementieren. Nun ist es aber fix: „Aufgrund der aktuellen positiven Geschäftsentwicklung haben wir uns entschieden, den Standort in Müllendorf im Eigentum zu halten und die bestehenden Flächen weiterhin für unsere Bedürfnisse zu nutzen“, heißt es vom Unternehmen auf BVZ-Anfrage.

Seitens der Gemeinde betont Amtsleiter Wilhelm Matkovits, dass man auch in Müllendorf keine genaueren Informationen zur Zukunft von Lidl im Ort habe.

Anzeige

Eigentlich hätte das Logistikzentrum „bis 2021“ geschlossen werden sollen, stattdessen entschied man sich beim Handelsriesen für einen neuen Standort in Niederösterreich. Eine weitere Nutzung der Immobilie wurde hitzig diskutiert, Umweltschützer und die Grünen befürchteten eine Zukunft als „Industrie-Ruine“.

Der BVZ gegenüber erklärte Lidl den Rückzug vom Rückzug: „Der Standort in Müllendorf ist ja aus logistischen Gesichtspunkten nach wie vor gut gelegen und hat nicht an Attraktivität verloren. Deshalb haben wir uns im Sommer dazu entschieden, den Standort im Eigentum zu behalten und das Lager künftig für die Zwischenlagerung von Waren zu nutzen“, heißt es dazu vom Handelsriesen.

Mit dem benachbarten Logistik-Zentrum werden 800 zusätzliche LKWs pro Tag erwartet — wenn Lidl nun doch in Müllendorf bleibt, könnte das für den Verkehr ein Problem werden. Offen ist derzeit noch, wie viele Arbeitsplätze damit in Müllendorf gesichert werden.