Mega-Halle in Müllendorf kurz vor Eröffnung

Erstellt am 16. März 2022 | 05:39
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8301763_eis10wagi_garbe.jpg
Fast fertig. Der imposante Bau am Rande der A3 soll bis Juni fertiggestellt werden.
Foto: Wagentristl
GARBE errichtet in Müllendorf eine Halle für Logistikunternehmen. Derzeit laufen Gespräche mit potenziellen Mietern.
Werbung
Anzeige

Seit Frühjahr 2021 arbeitet die deutsche Garbe Industrial Real Estate GmbH an einem neuen Logistikprojekt im Müllendorfer Businesspark. Der Logistikspezialist möchte den neu erbauten Standort ab Juni Schritt für Schritt in Betrieb nehmen. Momentan befinde man sich allerdings noch in Vertragsverhandlungen mit potenziellen Partnern und Interessenten.

Innerhalb eines Jahres schuf der deutsche Konzern sein Logistikzentrum am Rande der A3. Die Kosten des Riesenprojektes belaufen sich auf knapp 28 Millionen Euro.

Ausschlaggebend für die Standortentscheidung im Burgenland sei die Nähe zu den Ballungsräumen Wien, Bratislava und Budapest gewesen: „Die Nachfrage nach Logistikflächen im Dreiländereck Österreich, Ungarn und Slowakei ist hoch. Das Potential in der Region ist sehr groß. Deshalb hatten wir uns entschieden, die Immobilie weitgehend ohne einen feststehenden Nutzer zu errichten“, erklärt Garbe-Projektentwicklungsleiter Maik Zeranski. Mit möglichen zukünftigen Nutzern verhandelt der deutsche Konzern derzeit.

„Wir befinden uns in intensiven Mietvertragsverhandlungen und hoffen in den nächsten Wochen dazu mehr sagen zu können“, so Zeranski. Mithilfe unterschiedlicher ökologischer Maßnahmen hofft Garbe den CO2-Fußabdruck seiner Immobilie bestmöglich zu verringern. Man versuche „den verantwortungsvollen Umgang mit der Primärenergie in den Vordergrund zu stellen.“ Die eigenen Dachflächen hätte man bereits für die Befestigung einer PV-Anlage vorbereitet. „Bisher war es jedoch nicht möglich, die Strommengen, die nicht im Gebäude benötigt wurden, in das öffentliche Netz einzuspeisen“, meint Maik Zeranski.

Werbung