Eisenstadt baut neue Volksschule

Erstellt am 23. Juni 2022 | 05:52
Lesezeit: 2 Min
Um die anderen Volksschulen zu entlasten plant die Stadt eine neue Sportvolksschule in der Nähe des Sportzentrums.
Werbung

Die Landeshauptstadt will im kommenden Jahr eine Ausschreibung für den Neubau einer zusätzlichen Volksschule starten. Bürgermeister Thomas Steiner und Vizebürgermeister Istvan Deli präsentierten dazu am vergangenen Dienstag Pläne des Eisenstädter Architekturbüros „plusminusnull“.

Ziel ist, die bestehenden Volksschulen zu entlasten. Die Stadt entschied sich für einen Neu- statt einem Zubau, da bei mit einem neuen Standort Kinder näher an der Sport-Infrastruktur der Stadt unterrichtet werden können.

Steiner würde deswegen auch Flächen in der Nähe des Sportzentrums insbesondere der Leichtathletik-Arena präferieren: „Ein Standort mit kurzen Wegen zum umfangreichen Sportstättenangebot bietet die Chance hier besondere pädagogische Schwerpunkte für Sport und Bewegung zu entwickeln.“

Die neue Schule soll durch die nachhaltige und ökologische Bauweise bestechen: „Wir wollen eine zukunftsfitte und ökologische Schule: Viele Grünflächen, nachhaltige Energieversorgung und nicht zuletzt auch Holzbauweise.“

Die Stadt bereitet basierend auf diesen Überlegungen eine Ausschreibung für 2023 vor. Steiner rechnet mit Kosten von 2.000 bis 2.500 Euro pro Quadratmeter. „Hoffentlich sinken bis dahin die Baupreise“, lacht Steiner.

Werbung