Schützen: Seit vier Jahren gesund. Schützen am Gebirge hat sich vor vier Jahren der Initiative „Gesundes Dorf Burgenland“ angeschlossen und Projekte gestartet.

Von Lisa-Marie Zehetbauer. Erstellt am 20. Dezember 2019 (05:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gesundes Dorf. Birgit Brunner, Obmann Hartwig Roth, Bettina Leeb, Bürgermeister Roman Zehetbauer und Landesrat Christian Illedits.
zVg

Vor 10 Jahren erfolgte der Startschuss für den flächendeckenden Ausbau der Initiative „Gesundes Dorf Burgenland“. Seit mittlerweile vier Jahren ist auch die Gemeinde Schützen dabei, bei der Jubiläumsveranstaltung wurde den teilnehmenden Gemeinden der Zusatz „Gesundes Dorf“ für die Ortstafeln verliehen.

Bisher wurden bereits zahlreiche Projekte umgesetzt: Den Kids des UFC Schützen wurde der Umstieg auf Mehrweg-Becher finanziert, neben der Mondscheinwanderung stand auch ein kostenloser PC-Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene am Programm. Anfang Oktober startete dann eine eher ungewöhnliche Aktion: Das Männerturnen unter dem Motto „ManN bewegt sich“.

Auch für nächstes Jahr gibt es bereits Pläne des gesunden Dorfes: Neben einer zweiten Auflage des Dog Walks und der Mondscheinwanderung gibt es mit der Kräuterwanderung im Frühling, einem Tanzkurs einem Kochkurs ohne Strom auch einige neue Aktionen. „Wir Schützener haben dabei die Möglichkeit mitzubestimmen, welche Gesundheitsthemen in unserer Gemeinde geplant und umgesetzt werden sollen. Unser Ziel ist es, die Bevölkerung zu informieren und zu motivieren gesund zu bleiben“, so Bürgermeister Roman Zehetbauer.