Eigene Währung in Breitenbrunn. Um die Kaufkraft im Ort zu halten, gibt es in Breitenbrunn nun den Turmtaler.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 29. Dezember 2018 (06:53)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Turmtaler Innovativ - Eigene Währung in Breitenbrunn
Neu. Auch bei Gisela Pail in der Bürgerservicestelle kann man, wie Bürgermeister Helmut Hareter, mit Turmtalern zahlen.
BVZ

Die Breitenbrunner SPÖ setzte ein Wahlziel um: den Turmtaler, ein Zahlungsmittel, mit dem bei Betrieben im Ort eingekauft werden kann. „Die Kaufkraft bleibt im Ort. Aber auch für das Klima wird etwas getan, da es verstärkt regionalen Handel gibt und überregionaler Handel verringert wird“, so Bürgermeister Helmut Hareter (SPÖ).

440_0008_7459754_eis52sj_bbturmtaler81.jpg
Neu. Auch bei Gisela Pail in der Bürgerservicestelle kann man, wie Bürgermeister Helmut Hareter, mit Turmtalern zahlen.
BVZ

Die „neue Währung“ ist in der Bürgerservicestelle in Form von „Banknoten“ im Wert von fünf und zehn „Turmtaler“ erhältlich. Die Umrechnung in Euro fällt nicht schwer, denn diese erfolgt eins zu eins: Ein Turmtaler entspricht einem Euro.

Und es läuft gut an: „Es gab schon viele Käufe des Turmtalers“, freut sich Hareter. Zu den teilnehmenden Betrieben gehören auch der Spar, die OMV-Tankstelle sowie gastronomische Betriebe. Eine vollständige Liste findet man auch im Internet auf der Seite www.breitenbrunn.at.